Ich grüsse Dich!

Es ist mir wahrlich eine Freude in diesen speziellen Momenten mit Dir zu sein.

Ich bin Graf von St. Germain und hocherfreut Dich zum Thema Frühstück und frühstücken zu begrüssen.

Frühstück, der Beginn des Morgens, das Einleiten der neuen Wege und Formen des Daseins, des Morgens.

Es ist ein wichtiger Punkt dieses Frühstück. Und Du hast Dich in der heutigen Zeit auch dementsprechend gut informiert was Dir denn gut täte. Also Deinem Körper. Es gib verschiedenste Theorien und keine davon will ich heute unterstützen oder abschwächen, es geht mir heute sehr vielmehr um Dein sogenanntes geistiges Frühstück. Sag mal, wenn Du Deinen Leib nährst, nährst Du dann auch Deine Gedanken, Deinen Geist? Hast Du auch Rituale, die Dir helfen den Morgen einzuleiten? Den Tag zu begrüssen?

Ich will also Dich heute daran erinnern, dass es nicht nur wichtig ist, deinen Körper zu nähren, sondern auch Deinen sogenannten Körpergeist und Deinen Geist, Deine Gedanken. Was bekommen sie zum Frühstück, damit sie gestärkt und genährt und gekräftigt in den kommenden Tag starten dürfen, von Dir?

Lass mich Dir einen Rat und gleichwohl eine Bitte mit auf den Weg geben. Die Konfrontation mit sich selbst, also das sich selbst begutachten im Spiegel und liebevolle Worte an sich sprechen, ist für manche eine Herausforderung und für Andere eine gewohnte Geschichte.

Worauf ich aber hinaus will ist, dass es Dir hilft Dich mit Dir also Deinem äusßeren Bild zu konfrontieren und dieses bewusst zu nähren und zu stärken.

Du kannst Dich in Lichtkugeln stellen, Du kannst Dein Herz Chakra ausdehnen und atmen und da zu sein, um Dich zu erden. Du kannst Wurzeln wachsen lassen in Deinem Geiste bis tief in die Welt hinein.

All diese Dinge kennst Du. Aber sag mal: Kennst Du Dich?

Kennst Du Dich wie Du heute sein wirst, auf was Dein Fokus heute, Dein Unterbewusstsein liegt?

Kennst Du Den Willen deiner Seele, was sie ganz speziell heute mit dir vorhat?

Wohl eher nicht bis in jedes Detail, zumindest nicht an jedem Tag. Aber an den Tagen an denen Du das kennst und weißt, dass also etwas spezielles in Deinem Leben passieren wird, bereitest Du Dich doch auch speziell darauf vor. Meistens. Also wenn heute einer dieser speziellen Tage für Dich ist dann lasse doch noch einmal vor Deinem geistigen Auge diesen Tag erklingen. Dich erwecken, Dich erquicken und schau auf die schönen tollen Dinge die Du da vorhast. Und male sie Dir natürlich mit viel Freude und einem grossen Lächeln im Gesicht aus. Ich meine damit dein Gesicht versteht sich.

Ist heute aber einfach so ein ganz normaler, alltäglicher Tag und Du eigentlich nicht unbedingt so genau weißt auf was es Deine Seele heute genau angelegt hat. Dann tu es gleich, schau auf den Tag und all die zukünftigen Momente die da möglicherweise entstehen und sehe Dich lächeln. Und um das bis in die Physis räsonieren zu lassen schau Dich im Spiegel an und lächle Dir sechzig Sekunden entgegen. Ja Du hast recht gehört, diese bekannten sechzig Sekunden, die Dein Körper und Dein Gehirn unter anderem braucht um Hormone freizusetzen, die eben ein glückliches und zufriedenes ursprüngliches Wesen in Dir freisetzen. Dieses das Du eben bist. Einfach nur zu lächeln, also so richtig zu grinsen, ist eine Sache. Praktiziere das immer wann Du das möchtest und Du wirst Dich, wenn Du das ein bisschen übst, recht schnell aus stressigen oder unangenehmen Situationen daraus befreien können. Aber wenn Du Dich des Morgens selbst anlächelst, also richtig grinst, breit übers ganze Gesicht, Deine Augen genauer begutachtest während dem Du grinst, vielleicht innerlich tatsächlich lachen musst, weil Du das Gefühl hast eben eine Grimasse zu schneiden. Deine Gesichtszüge beobachtest, an Dir herunterschaust, deinen Körper mit liebevollen Gedanken einhüllst und ihn anlächelst. Das wird ein Frühstück der besonderen Art sein. Ein Dich nähren, willkommen heissen, und stärken. Ganz besonders auch im ganz normalen Alltag, der wie Du weißt im Moment doch eben gerade über ein paar Herausforderungen in seiner Form brilliert. Der Alltag.

Nun also lächle. Frühstücke, geniesse deinen Tag und geniesse Dich selbst. Und eines sollst Du wissen in dem Moment in dem Du beginnst vor deinem Spiegel Dich anzulächeln werden wir, die geistige Welt unmittelbar an Deiner Seite stehen und mit Dir lächeln, Dich anlächeln weil wir Dich lieben. Du bist etwas Besonderes. Du bist was wir lieben, was wir ehren und schätzen. Du hast allen Grund, Dich liebevoll in Empfang zu nehmen und Dich anzulächeln.

Ich bin Graf von St. Germain und ich sage danke für deine Aufmerksamkeit.

Und gerade jetzt lächle ich Dich mit einem richtig breiten Grinsen im Gesicht von Herzen an.

Transkribiert von Rita