Sternen-Interview "Krebs"

Sternen-Interview “Krebs”

In diesem Sternen-Interview “Krebs” mit der Geistigen Welt stellt die Astrologin Silke Schäfer mittels des Channel-Mediums Adriana Meisser astrologische Fragen an Saint Germain.

Wir sprechen im Sternen-Interview “Krebs” über:

– Allgemeines zum Sternzeichen “Krebs”: das Physische mit Licht durchfluten
– Naturgeister (Elfen, Feen, Gnome, Zwerge) beginnen, ihren Schabernack mit den Menschen zu treiben
– 22. Juni 2015: Jupiter in Löwe und Uranus in Widder inkl Sommer-Sonnenwende
– Das Zelebrieren der Leichtigkeitsseite und des Feierns
– Lady Gaia und das Mutter-Thema
– Emotionales Feuerwerk, um Blockaden zu sprengen
– Von den Ahnen übernommene Seelenanteile werden ausgetauscht zur grossen Heilung in Familien
– Krisenherde in der Welt als Spiegel unserer eigenen Familien
– Schwarze Schafe und das Einschluss- statt das Ausschlussverfahren
– Rückläufiger Saturn: letzte Bereinigungsprozesse in Leichtigkeit statt in Angst
– Die Neuzeit, die Fortpflanzungsmedizin, die Evolution und der Moment der Beseelung
– Die richtige Kommunikation mit dem Körpergeist
– Lebe!

Viel Freude beim Hören/Lesen!

 

 

PDF 154_Sternen-Interview Krebs

 

Sternen-Interview mit der Geistigen Welt 06/2015

Astrologische Fragen an die Geistige Welt zum Krebs-Monat 2015.

Beilage zu den Sternen-News Nr. 154 vom 19. Mai 2015

 

Interview: Silke Schäfer, Dipl. Astrologin und kosmische Dolmetscherin

Channeling: Adriana Meisser

Transkription und AUDIO Schreibdienst: Elke Schäfer, Berlin

 

Hallo, hier sind wir wieder mit dem kosmischen Radiosender mit dem Sternen-Interview zum Zeichen Krebs. Und zwar als Beilage für die Sternen-News Nr. 154, die am 20. Juni 2015 erscheinen. Mein Name ist Silke Schäfer und ich bin hier mit Adriana Meisser. Und wir befragen jetzt gemeinsam die Geistige Welt, indem Saint Germain gechannelt wird – und wir nähere Informationen erhalten dürfen: Monat Krebs – und damit auch gleichzeitig die Sommersonnenwende ein leitet. Im Jahresverlauf ist dieser Wechsel in das Krebs-Zeichen hinein der Wechsel auch der Jahreszeiten. Es beginnt offiziell astrologisch der Sommer. Wir haben also den längsten Tag und die kürzeste Nacht, das sind immer die Nächte der Nächte, wie ich sie so nenne, wo vieles ja auch draußen stattfindet, jedenfalls bei uns auf der nördlichen Hemisphäre. Im Grunde genommen immer eine wunderschöne Zeit, diese ganz langen Tage und diese kurzen Nächte. Und das kommt ja auch zusammen jetzt alles auch noch im Juni und Juli mit der Energie des Glücks-Tigers, von dem wir schon ein paarmal gesprochen hatten und der jetzt ganz, ganz deutlich erkennbar wird. Und dazu freue ich mich wieder, Adriana Meisser hier begrüßen zu dürfen, die mit Saint Germain in Kontakt steht. Und wie ich sehe, jetzt vor mir, sie freut sich schon, dass scheinbar der Empfang bereits hergestellt ist. Und ich grüße ganz herzlich Saint Germain und freue mich, dass wir gemeinsam dieses Interview führen dürfen zum Thema Krebs. Ganz vorab meine Frage an Saint Germain: Was ist aus geistiger Sicht, aus der Sicht der  Geistigen Welt jetzt so die Idee für den Krebs-Monat – mal so ganz allgemein?

 

Ich grüße Dich, der, die Du hörst, diese Worte und Dich, liebe Silke und Adriana, zu diesem neuen Moment, welchen wir genießen und eintauchen wollen. Ich bin Graf von Saint Germain. Und es ehrt mich, einen Moment der Zeitgeschichte mit Euch teilen zu dürfen. Um auf Deine Frage zu antworten, Liebes, aus unserer Sicht und Seite beginnen jetzt Neuerungen sich einzustellen, die Du wirklich intensiv vorbereitet hast über viele, viele Jahrzehnte genau genommen. Und jetzt über diesen äußeren Wandel, also eben auch die Sommermonate, die Kraft der Sonne und der langen Tage, diesem Sinne, der sich jetzt da eben zeigt, beginnt ganz viel Neues in Deiner Physis. Also die geistigen Errungenschaften werden physisch, es wird Dir leichter fallen, sich diesen Elementen auch anzupassen und das Neue richtig anzupacken. Und auf unserer Ebene beginnt jetzt eben auch bereits schon wieder das Erarbeiten des weitergehenden Zukunftsperspektiven-Elements. Das heißt, dass Du Dich ausrichtest und fokussierst auf das, was Du wirklich möchtest in diesem Leben. Da geht es also auch um übergeordnete Elemente, also Lebensaufgaben, die sich da neu ausrichten, die Du annimmst. Und dementsprechend sind wir stets zur Stelle in dieser Zeit, in der das ganz Physische mit Licht durchflutet, neu ausgerichtet und das richtig Lebendige feiern und anwesend sein mit Freunden, dieser Austausch auch stattfindet. Und etwas Wunderschönes: die Naturgeister, wie Du sie vielleicht nennen magst, die Elfen, Feen, Gnome und Zwerge, alle die, die da in der Natur leben und mit Dir sind in Momenten, in denen Du die Natur besuchst, sie sind jetzt wieder offener für die Menschen. Das heißt in den Sommermonaten oder in diesen Momenten, in welchen der Mensch auch gerne draußen ist, sind sie sehr bedacht darauf, Dir nahe zu kommen. Dann und wann nimmst Du sie sogar mit nach Hause. Es kann dann schon sein, dass gewisse Tiere, also Haustiere, sich plötzlich ein bisschen anders benehmen, weil Du da halt eben eine Elfe oder einen Gnom mit nach Hause gebracht hast, die dann doch gerne ein bisschen ihr Unwesen mit Dir treiben. Also es kann schon sein, dass da mal was raschelt und was knackt oder was zu Bruch geht und da bist nicht immer Du einfach schusselig. Also schimpfe da bitte nicht mit Dir, da sind auch Naturgeister involviert, die es ehrlich gesagt unglaublich lieben, Schabernack zu treiben mit den Menschen einfach, weil Sie Euch auch ein bisschen auf die Leichtigkeit des Lebens schieben wollen. Sie nehmen Euch gerne auf die Schippe, denn aus ihrer Sicht seid Ihr so unglaublich ernsthaft, was für sie wirklich schwer nachvollziehbar ist. Also im Moment ist die Welt sehr lebendig und so geht es auch Dir eigentlich. Nur sehe ich, dass der eine oder andere gerade mit Müdigkeit zu kämpfen hat. Und da bitte ich Dich: ruh` Dich aus! Der Schwung, der kommt wieder, ganz bestimmt.

 

Das sind ja spannende Perspektiven mit den Gnomen und den Elfen und so weiter. Dass die mit in die Wohnung kommen, hatte ich noch gar nicht so überlegt, aber macht natürlich Sinn. Spannend ist ja, dass das Krebs jetzt, wo die Sonne durch das Krebs-Zeichen wandert, das Zeichen der Familie ist. Also habe ich das richtig verstanden, ist das sozusagen zu sehen als eine – na ja, nennen wir es mal – Familienerweiterung?

 

Ja, das könnte man so sagen, denn sie sind den Kindern auch sehr oft sehr zugetan, diese Naturgeister oder Naturwesen, weil sie eben auch da manchmal noch wahrgenommen werden oder eben erleichterten Zutritt durch das Reich der Fantasie und somit durch die Begeisterung der Kinder sich halt auch wirklich auftanken und nähren können. Und es war eine lange Zeit sich so verhaltend, dass die Naturgeister Euch Menschen nicht unbedingt zugetan waren. Also diese Intensität, wie der Mensch sich die Welt Untertan machte und auch heute noch tut, hat sie sehr gekränkt und auch sehr verletzt. Aber die Zusammenarbeit zwischen ihnen und Euch ist außerordentlich wichtig und sie sind einen Schritt auf Euch zugekommen. Und wie man sieht, habt Ihr diesen eben auch mit Respekt und Liebe gezollt, denn es sind viele Menschen, die ja wirklich dieses Bewusstsein für die Natur wiederentdecken und sich Natur nach Hause holen über Pflanzen. Und diese haben natürlich auch Begleiter, denn Pflanzen leben von diesen Elfengesängen oder der Liebe, die diese Naturwesen für eben ihre Begleiter übrighaben. Also ja, man kann schon sagen, die Familien werden größer und die Feste anders gefeiert, denn das ist etwas, was diese Naturwesen unglaublich gerne tun: feiern und feiern.

 

Zählt denn auch ein Tiger zu den Haustieren – also ganz speziell der Glückstiger?

 

Ja, das kann schon sein. Ich glaube, der eine oder andere hat eben das Gefühl, dass dieser nicht ganz so laufe oder springe, wie er das gerne hätte, dass sich da eben ein Stocken eingegeben hat. Aber das wird sich schon wieder klären. Im Moment ist es einfach auch wichtig, sich mit sich selbst ganz bewusst in Freundschaft zu begeben, denn Du hast vieles vorbereitet, aber dann und wann war Dir nicht klar, was das dann wirklich für Konsequenzen sind. Und diese werden jetzt erlebt, aber doch mehrheitlich im Positiven, wenn Du wagst, eben einfach (einen Moment/in Momenten?) bis anhin geglaubten wegzuschauen und Dich neu auf die Situation zu richten und siehst, was das alles Dir Gutes zutut, wie viel Freiheit, wie viel Neuerung und wie viel Begeisterung da in Dein Leben kommt. Ja, kann schon sein, dass sich nicht ganz jeder wirklich mit dem Glückstiger arrangiert hat im Sinne von Fröhlichkeit und Leichtigkeit, aber das kommt noch.

 

Das kommt noch. Wir haben jetzt ja schon gleich nach dem Eintritt der Sonne in das Krebs-Zeichen eine extrem wunderschöne – also wirklich wunderschöne – Konstellation, die es in dieser Form wirklich sehr selten gibt, und zwar der Jupiter im Löwe-Zeichen (von dem haben wir schon ein paarmal gesprochen auch während der letzten Sternen-Interviews). Der Jupiter (das Thema Glück, Expansion, das Prinzip der Fülle) befindet sich im Löwe-Zeichen (das ist ein Feuerzeichen, hat sehr viel mit Spaß und mit Freude zu tun, mit Liebe, mit Feiern unter anderem auch), der macht jetzt exakt am 22. Juni ein wunderschönes Trigon (ein schöner fließender Aspekt) zum Uranus im Zeichen Widder. Uranus ist die Kraft des Neuen, das ist eine ideengebende Informationsquelle, die aus anderen Quellen kommt; also nicht aus dem Gehirn, sondern aus einer übergeordneten Instanz, die können wir Seele nennen oder kollektives Gedächtnis in Form von Akasha-Chronik). Diese Idee zwischen Uranus und Jupiter verdichtet sich jetzt, also auf den Tag genau am 22. 06., und es ist der dritte Schritt von drei. Das heißt, diese Widder-Energie, dieses Neuwerden mit dem Uranus, und diese Löwe-Energie mit dem Jupiter (das Prinzip der Expansion), fängt an sich jetzt wirklich hochzuschaukeln, was mich inspiriert hatte, das den Glückstiger zu nennen, weil auch noch die Venus dazu gekommen ist, die weibliche Seite (das Partnerschaftsthema im Löwe-Zeichen), das fängt alles an (wir hatten letztes Mal gesprochen über diese göttliche Trinität, die Feuer-Trinität.) Wir haben jetzt diesen Aspekt direkt. Direkt heißt gerade genau am 22.06. und es ist eine Fortsetzung der Zeit vom März 2015. Der erste Schritt von diesen drei fand statt im September 2014. Es kommt jetzt also zu einem dritten finalen Schritt der Neuwerdung. So wie Du gesagt hast, geht es jetzt um die Umsetzung. Was dürfen wir denn alles erwarten von dem, wie wir quasi gesät haben, was jetzt so aufbricht, durchbricht, umbricht? Es hat ja grundsätzlich wirklich eine Qualität von Feiern dabei, von Freude, von Lebendigkeit, von neuen Ideen, die jetzt zu einem Höhepunkt kommt, inklusive Sommersonnenwende, der Sommer beginnt. Was ist das für eine Stimmung?

 

Auf unserer Ebene, um genau zu sein, ist das wirklich eine sehr kraftvolle sich äußernde Energie, die uns Euch Menschen, also unseren absolut geliebten Wesenheiten, sehr nahe zu treten. Also mit Euch wirklich diese Thematiken, die da im Untergrund lauerten, eben auch jetzt eine Weile einfach fließen zu lassen so, damit Du versucht sein kannst – und dies bitte auch unternimmst -, Dich der Leichtigkeit und der Freude hinzugeben. Es ist eine Zeit, die aber auch arbeitsreich ist, siehe einfach die Bauern. Da wird sehr vieles unternommen, das wirklich ganz physisch unterstützt werden muss, soll und darf. Und Du tust es in diesem Sinne mit Dir in Freundschaft, oder mit Dir in Arbeit gleich. Und wenn Du dazu veranlagt bist, Dich halt dann und wann doch gerne dem Trübsal hinzugeben, dann bitte ich Dich wirklich, versuche dagegen zu wirken und sprich Deine Freunde oder Begleiter an und bitte sie Dir zu helfen, doch einfach auch endlich ein bisschen mehr auf die Leichtigkeitsseite übersteigen zu können. Frag` Menschen: Was hat Dich heute oder diese Woche begeistert? Was hat Dich zum Lachen gebracht? Lass` Dir helfen, mitlachen zu können, denn die Qualitäten liegen jetzt da, wirklich in großen Mengen vorhanden. Und ulkige Situationen, die es eben auch wirklich unmöglich machen, nicht zu lachen, sind da. Also schau` genau hin! Lass das kleine genauso wie das große Dich wirklich begeistern! Und wenn es nicht gelingt eben, lass` Dir dabei helfen! Auf unserer Ebene ist es angesagt, jetzt mit Euch dieses Feiern zu zelebrieren, das heißt eben auch, das Unterschwellige, das Schwere ein bisschen bewahrend – ich möchte mal sagen – in guter Stimmung zu behalten, wohlwissen, es wird dann sicherlich angenommen und von Dir transformiert. Aber Du darfst wirklich ein bisschen ein Aufatmen, ein Durchatmen jetzt genießen. Also versuch` auch, die Dinge nicht allzu ernst zu nehmen, die ja jetzt da in kommender Zeit, sowohl politisch als auch ganz allgemein auf dieser Welt, vonstattengehen. Es kommt gut. Ich meine natürlich diejenigen, die daran beteiligt sind an diesen Arrangements der Welt, die sollten die Dinge sicherlich ernst nehmen, aber Du, der Du vielleicht nicht dazu gehörst, darfst es Dir jetzt wirklich einfach gutgehen lassen. Und dieser Tag, von welchem Du da sprichst, der 22., das ist ein bisschen der Höhepunkt, ein Moment, in dem sich eben Natur und der Wandel der Zeit schon wieder richtig die Hand geben, neuere Möglichkeiten sich in Dir, auch über Deinen Körper in Ventilen, die Du dann und wann bist, also Du bist dann und wann auch ein Ventil für Mutter Erde, also für ihren Wandel, den sie mit sich auszumachen hat. Und dementsprechend ist es wichtig, dass Du dieses innere Lachen und innere Singen auch wirklich aufrechterhalten kannst, damit Du den Teil der Leichtigkeit, welchen Du einspeisen sollst und darfst, auch wirklich unternehmen kannst.

 

Den Teil der Leichtigkeit einspeisen in was?

 

Sowohl in die Gesellschaft als auch in diese Energiequalität, die hier vorherrschend ist oder auch in Lady Gaia`s Energie – also durch Dein Bewusstsein, und Du bist ja mit ihr engstens verbunden, vor allem auch über Deinen physischen Körper. Sie braucht auch Leichtigkeit, dieses große wundervolle Wesen, damit sie ihren Wandel mit Dir jetzt pressieren kann.

 

Die Mutter Gaia sprichst Du an, wir sind jetzt bei dem Mutter-Thema. Also gehe ich davon aus, dass das mit dieser Krebs-Thematik zu tun hat, das Mutter-Thema?

 

Ja, das ist richtig. Denn diese sind im Moment sehr gefordert, diese Mütter dieser Welt, denn das Neue sprießt, das Neue ist da und gleichzeitig soll man es ja auch behüten und beschützen und ihm Schutz und Sicherheit bieten. Und das ist eine neue Anforderung sowohl an Mutter Natur, für Euch. Und umgekehrt gilt das Gleiche, da sind Qualitäten jetzt zugange, die es Euch auch wirklich erleichtern, im familiären Rahmen – alles, was Du unter Familie verstehst, seien das Freunde, Bekannte oder auch wirklich physische Familie -, einfach auch in Leichtigkeit das Zusammensein zu genießen und zu gestalten. Denn das ist eine Energiequalität, die jetzt wirklich eingespiesen wird in den Äther der Mutter-Natur von Lady Gaia, welche sie braucht, um sich ihrem Wandel hingeben zu können. Ihr seid also da auch ein bisschen aufgerufen wirklich zu versuchen, es leicht zu nehmen.

 

Wenn ich den Lauf der Sonne sehe jetzt durch das Krebs-Zeichen (ein Wasser-Zeichen, ein Gefühls-Zeichen, eben das Zeichen vor allem der Familie, der persönlichen Familien oder auch der Menschen-Familie), dann macht die Sonne im Laufe dieser kommenden vier Wochen einen schönen Aspekt: einerseits zum Neptun im Fische-Zeichen, andererseits zum Chiron, zum Heiler im Fische-Zeichen. Also das Miteinander sieht so aus, als ob es verspricht, wenn wir die Leichtigkeit und Fröhlichkeit leben auch in Zusammenhang mit den Naturgeistern, dass viel Heilung geschehen kann in Familien. Ist das möglich?

 

Ja, die Zeichen liegen wirklich richtig auf das ausgelegt. Denn Du selbst weißt – und damit meine ich jeden Hörer, jede Hörerin und alle anderen Beteiligten hier auch -, dass das mit der Familie nicht immer so eine leichte Geschichte ist. Wer einen da wirklich nerven kann, das sind die, die man liebhat. Und da wird jetzt wirklich große Heilung möglich, weil man die eigene innere Familie neu arrangiert und justiert und sich dementsprechend natürlich im Außen dann der Geburtsfamilie oder dem, was man als Familie erlebt, auch wieder neu hingeben kann. Es können viele verzeihende Worte gesprochen, Neuanfänge miteinander gewagt werden. Es ist wirklich eine Zeit, die es Euch ermöglicht, innerhalb der Familie neu zu beginnen, Euch ihr wieder zu nähern und im Schutze der Familie auch wieder anzukommen, Geborgenheit, Stärke und Freude zu finden. Ja, die Familie hat wirklich großen Stellenwert in diesem Monat.

 

Wenn wir jetzt aber von Heilung sprechen, heißt das nicht unbedingt, dass alles immer ganz, ganz wunderbar und superleicht geht. Heilung geht ja ganz oft über den Schmerz. Ich sehe in den Konstellationen, die jetzt vor uns liegen, eben günstige Heilungsaspekte. Aber es geht ja ganz oft darum, durch den Schmerz hindurchzugehen, durch Ablösungsphasen hindurchzugehen, dass ich eben auf die andere Seite der Heilung hindurch komme. Also darf ich zum Thema Heilung etwas von Euch erfahren in den Möglichkeiten, die uns jetzt sich bieten?

 

Ja, es ist nicht unbedingt leicht diese Schritte zu wagen und sich selbst gegenüber immer wieder versöhnlich eingestellt zu sein. Heilung bedeutet halt eben auch, sich der Wunde, die da geschlagen wurde, richtig hinzugeben, diese zu betrachten und sie zu reinigen und dann eben die Heilung einzuleiten. Aber die Zeichen oder die Sterne stehen eben gut, dass Du wirklich auch bereit bist, versöhnend einen Schritt zurückzutreten, zu atmen, dass Du aus einer anderen Perspektive gewillt bist, zu beobachten und sich dementsprechend dann eben klärende Gespräche, die durchaus dann und wann mal so ein bisschen wie ein Feuerwerk ablaufen können, sich aber wirklich dann auch diese Heilung einstellt. Also sei offen für diese Heilung, versuch aber auch unbedingt ohne Blatt vor den Mund zu nehmen anzusprechen, was Du brauchst von Deiner Familie oder was Dich wirklich verletzt hat oder Dich stört. Dann können in der jetzigen Zeit tatsächlich unmögliche Dinge, also Familien, die seit vielen Jahrzehnten richtig verstritten sind, kleine, aber trotzdem wegweisende Schritte wieder aufnehmen, um ein – sagen wir mal – akzeptables bis glückliches Beisammensein wieder ermöglichen. Aber ja, das geht nicht ganz ohne emotionales Feuerwerk. Aber das ist auch ganz gesund, denn das treibt einen Blutdruck ein bisschen in die Höhe und das kann dann und wann so richtig zum Blockaden-Sprengen unterstützend Dich begleiten. Und wenn Du dann lachst anstatt einfach genervt Dich zurückzuziehen, einfach beginnst zu lachen, versuch`s einfach mal, extra zu lachen. Dann wirst Du sehen, wie das Vibrieren Deines Körpers, sei es noch so erzwungen, dieses Lachen, Dir hilft, die Dinge schnell loszuwerden. Die, die Dich da quälen.

 

Loszuwerden, zu erkennen oder zu integrieren? Was heißt `loszuwerden`?

 

In diesem Sinne meine ich wirklich das Loswerden, also das Ablösen. Denn vieles von dem, was da in diesen Familien an Streitigkeiten oder Schwierigkeiten vorhanden sind, ist manchmal nicht von dem Menschen, der das trägt im Ursprung, sondern kommt von jemand anderem. Also falsche Interpretationen oder Auflastungen, die man anderen zugetan hat; man meint etwas, hat es aber nie gesagt, hat Dinge erwartet. Und so werden im Moment Anteile hin und her geschoben zum Urprungskandidaten, der das losgesendet hat, der eben auch den einzigen Schlüssel besitzt, um das wirklich transformieren zu können. Also im Moment, das kommt daher, dass eben die einen sich auch dann und wann so müde fühlen im Moment, weil halt eben diese Seele – man könnte auch sagen, diese Seelenanteile – ausgetauscht werden, damit richtige Heilung stattfinden kann. Also Du darfst die Dinge schon loswerden, denn das, was zu Dir gehört, das findet Dich garantiert.

 

Dass Seelenanteile ausgetauscht werden, das würde ich jetzt gerne noch etwas präzisieren. Weil, wie muss ich mir das vorstellen, dass ein Seelenanteil ausgetauscht wird? Und was ist überhaupt ein Seelenanteil?

 

Es ist ein sinnbildliches Wort. Die Seele ist rein und unantastbar und vollkommen heil und dementsprechend auch nicht wirklich in Teile aufzuteilen. Und trotzdem, jeder Mensch besitzt Meisteranteile, die er mitgebracht hat, um in dieser Zeit seine Dienste vollbringen zu können. Und wenn ich sage „Seelenanteil austauschen“, dann meine ich im Prinzip Dinge, die sich angeeignet wurden durch die Inkarnation in die Familie, was man übernommen hat, was man sich so richtig ins Fleisch und Blut hat übergehen lassen. Charakterzüge, Verhaltensweisen, die man wirklich als Ausrichtung oder auch als den Menschen ausmachend bezeichnen könnte, die man eben vom Vater oder vom Urgroßvater hat. Und wenn Menschen nicht mehr lebend sind, also nicht mehr unter Euch weilen, und dementsprechend das nicht als Charakterzug von ihm oder von ihr, der Ahnin oder des Ahnen bezeichnet werden kann, dann sprechen wir von sogenannten Seelenanteilen. Also Energiequalitäten, die übernommen worden sind, um in die Heilung zu führen – das kann die Seele. Und trotzdem ist es wichtig, dass der Ahne oder die Ahnin da ihre Unterstützung beiträgt, damit das Ganze eben wirklich auch gelöst werden kann. Und heute ist es nicht mehr Eure Aufgabe, all die Dinge weiterzuführen, die Familienehre aufrechtzuerhalten, zumindest nicht hier auf dieser Ebene, in welcher Ihr weilen dürft und in der Schweiz Ihr heimisch seid. Ihr dürft Eure freie Meinung leben und das ist auch ganz wichtig. Und dementsprechend sind diese Seelenanteile eher sinnbildlich zu verstehen: Anteile, die übernommen wurden von den Ahnen, um sie zu Ende zu führen. Aber das ist ihr Bier, nicht unbedingt das Deine, Du hast ausreichend genug, wofür Du gekommen bist, um es zu heilen.

 

Also ist das tatsächlich wirklich ein Monat jetzt (dieser Krebs-Monat) mit zwei verschiedenen Strömungen. Das eine ist dieses Lustvolle, das Feiern, den Glückstiger reiten. Das zweite ist wirklich Heilung in Familien durch Loslösung oder Ablösung von alten Seelenanteilen, um wieder ganz zu werden. Für quasi, also wenn ich mir das so vorstelle, dass wir etwas tun können nicht nur für unsere Ursprungsfamilie oder auch für die Ahnen, sondern für die ganze Menschenfamilie. Sehe ich das richtig?

 

Ja, das siehst Du absolut richtig, denn, das ist jetzt auch richtig angesagt. Dieses frühere diagnostizierte Helfersyndrom bekommt einen neuen Aufschwung, indem man versteht, wie wichtig man für die Menschenfamilie als Einzelner/Einzelne auch wirklich ist. Es liegt so vieles an Dir, Du bist wichtig. Und Dein Wandel, Dein Dich mit Dir konfrontieren, Dein Dich und Deine Anteile in Heilung führen ist ein so unglaublich wichtiger Akt, welchen Du für Dich, aber auch für die Welt vollbringst. Und da sind Dir eben viele zu Dienste, also auch unsere Ebenen entsprechend Engel, Erzengel, Elohim und Meister, die sich ganz auf Dich besinnen, um Dir auf diesem Wege Unterstützung bieten zu können, damit eben Familie, also dass zusammen und trotzdem dass Selbst- oder Eigensein in eine ganz neue Qualität eintauchen kann. Denn diese Familie ist nicht unbedingt in Frieden, die Menschenfamilie. Da ist noch viel Verfolgung, viel Schmerz und viel Leid. Und das zu heilen ist jetzt eine gute Gelegenheit, darf aber wirklich auch in Leichtigkeit geschehen. Also, bitte, hab` kein schlechtes Gewissen, weil es Dir gut geht und sei bedacht darauf, dass es Dir auch weiterhin gut geht. Du speist somit eine Energie ins kollektive Menschenfamilien-Leben ein, welches außerordentlich wichtig ist. Damit es eben vorwärts geht Richtung Leichtigkeit, Lebendigkeit, Aufstieg.

 

Das ist jetzt ganz, ganz wichtig, denke ich, was Du da gerade sagst, weil, es sind  viele Krisenherde auf der Welt am Laufen. Und die Massenmedien, die ja gerne mit der Masse arbeiten und Informationen weitergeben, wo unsere Gefühlskörper in Wallung geraten, meistens  über eben Krise, über ganz schwierige – sagen wir so, Mord-und-Totschlag – Themen, überall das, wo wirklich auch Krisenherde in der Welt aktiv sind. Das hat viel mit Angst zu tun einerseits. Den Menschen auf der Welt Angst einzujagen, das ist das eine. Andererseits ist es aber auch eine Aufforderung, in den Spiegel zu schauen, wenn ich mir das richtig vorstelle. Vor allem, wenn ich Deine Worte jetzt so nehme, in den Spiegel zu schauen, dass das da draußen, was jetzt wirklich gerade in Syrien passiert zum Beispiel, ist ja auch mein Ding. Also ich habe – ich stellvertretend für alle – mit meiner Familie auch die Aufgabe, eben nicht im Krieg zu liegen, sondern wirklich den Frieden zusammen herzustellen, miteinander an einem Tisch zu sitzen. Wir haben immer noch (seit Februar 2014) den Mondknoten im Zeichen des Friedens, im Zeichen Waage (und Mondknoten hat mit unserer Bestimmung zu tun). Und das ist jetzt eine Kraft, wenn ich diese friedensbringende, heilende Energie sehe auf der Familien- und der Kollektivebene, dass ich überall viele Spiegel bekomme, vor allem durch die Krisenherde in der Welt. Was machen wir damit?

 

Es ist richtig, wenn Du Dich betroffen fühlst. Und es ist auch völlig in Ordnung, dass es vieles mit Dir macht. Dann weißt Du, so viele Anteile von Dir, sagen wir nur mal Charakterzüge, die Du in die Flucht treibst oder die Du nicht mit Dir am Tisch haben willst, die Du verurteilst und am liebsten weit, weit weg hättest, genauso wie vielleicht Einzelne aus Deiner Familie. Und da ist eben wichtig, dass Du in erster Linie mit Dir, also der Familie, die Du bist mit all den Anteilen, Charakterzügen, Vorstellungen, Bedürfnissen und Wünschen, Du diese an einen Tisch bringst und mit ihnen feierst und sie da sein lässt. Deine Schöpfungen, Deine Kreationen sind auf Dich angewiesen, dass Du bereitwillig mit ihnen Frieden schließt und sie da sein lässt, ihrer Bestimmung folgen, Dich vielleicht zu warnen, Dich zu unterstützen, Dir Möglichkeiten aufzuzeigen. Und so, als dieses großartige, vielseitige Wesen, das Du bist, Dich dann an den Tisch mit der physischen mit der anderen Anwesenden und Familie setzt und ihnen das Gleiche zugestehst. Also ja, alles was im Außen geschieht auf dieser Welt, hat auch mit Dir zu tun, Du verhältst Dich Dir gegenüber ja auch nicht immer fair oder dann im größeren Rahmen Deiner Familie gegenüber. Und da kann jetzt große Heilung geschehen, in erster Linie eben auch durch Anerkennung, dass der andere so sein darf wie er ist. Dass er sich mir nicht unbedingt anpassen muss, ich mich ihm aber auch nicht, dass man sich so stehenlassen darf, wie man ist, dass die Eigenheiten uns ausmachen und eben nicht das große Ganze immer gleich sein muss. Also jede Familie hat ihr schwarzes Schaf – oder sind es mehrere? Und ist das schwarze Schaf dann wirklich etwas Schlimmes, oder ist es eben nicht gerade dieses spezielle Eigene, was Dich ausmacht? Oder Deinen Bruder? Deine Schwester? Deinen Vater oder Deine Mutter? Versuche, mit Anerkennung und Akzeptanz ihnen zu begegnen, so wird auch die Welt im Außen mit Anerkennung und Akzeptanz aufeinander zugehen können. Und es ist so vieles im Wandel, dass es wirklich wichtig ist, im Einschlussverfahren mit sich umzugehen anstatt im Ausschlussverfahren wie bis anhin. Was andere ausschließen an Wertigkeit, an Vorstellung et cetera, schließe Du es mit ein. Sei mal so: anders! Und denke Dir, es hat alles einen Grund. Und ich werde diesen Grund erfahren und erkennen, wenn ich soweit bin. Und er wird von außen oder aus mir heraus mir klar werden oder von außen an mich herangetragen, wenn die Zeit und ich dazu reif sind. Und es ist eine gute Zeit, denn es ist vieles reif. Also ja, die Außenwelt, die Geschicke auf dieser Welt sind ein Spiegel, wie Du mit Dir ins Gericht gehst. Also bitte, schließ Dich fest in Deine Arme, denn Du bist gut so, wie Du bist.

 

Das ist wirklich eine äußerst bedeutungsvolle Zeit mit diesen zwei Strömungen, jetzt nicht das Lustvolle, das Feiernde (allein?), vielleicht ist es auch genau dieses schwarze Schaf oder die schwarzen Schafe, die dann sagen: „Okay, lasst` uns jetzt heilen und dann feiern oder alles miteinander!“ Also eine sehr, sehr markante Zeit, scheint mir, dass beide Strömungen gleichzeitig anwesend sind, wenn dieses Heilende eben auch über den Schmerz gehen sollte. Weil, der Chiron (der Heiler) wird jetzt auch noch rückwärtslaufend am 24.06. (bis Ende November) und das bringt nochmals das Thema der unverarbeiteten Schmerzen an die Oberfläche, gleichzeitig haben wir diese Glückstiger-Energie. Also eine spannende Kombination. Danke für die Ausführung! 

 

Es kommt nämlich noch etwas Weiteres dazu, noch ein – na ja, wollen wir sagen – dritter Strom: das ist der rückläufige Saturn. Über den wollte ich mich noch kurz unterhalten mit Dir. Weil, Saturn ist die Instanz der Klarheit, der Struktur, der Formgebung, der befindet sich seit dem 15. Juni nochmals im Zeichen Skorpion, ebenfalls als ein Wasserzeichen. Genau wie das Fische-Zeichen, wo der Heiler steht, und auch das Krebs-Zeichen, wo die Sonne sich jetzt befindet. Also es sind jetzt alle drei Wasserzeichen sehr stark in Bewegung, sehr stark in Kontakt auch miteinander. Wasser hat mit Gefühlen zu tun, mit Emotionalität, natürlich auch (Du hast es angesprochen) mit den Ahnen. Und Saturn läuft jetzt nochmals rückwärts durch das Skorpion-Zeichen, das Zeichen der Stirb-und-Werde-Prozesse. Und dort, wo wir jetzt bis zum 01. August 2015 nochmals eine Art – ich nenne es jetzt mal –Bereinigungsprozess erleben dürfen, also wirklich nochmal (ich sage `noch mal`, weil, Saturn lief schon durchs Skorpion-Zeichen bis Weihnachten 2014 und jetzt läuft er wieder dort vorbei; also wir kommen jetzt wieder in diese Zeitqualität, die aufflackert oder auflebt, vom Dezember 2014, wo es um Weiterführung geht der Ablösungsprozesse, der Bereinigungsprozesse, der Stirb-und-Werde-Prozesse), das findet sicherlich nicht jeder schön, vor allem diejenigen (nicht), die sich so auf den Glückstiger gefreut haben und sagen: „Hat der jetzt Verstopfung? Oder was ist mit dem los?“ Das ist jetzt im Prinzip der dritte Strom, der erkennbar ist: Bereinigung der eigenen dunklen Flecken (und mit Skorpion geht es oftmals eben auch – ich sage jetzt mal – um den Tod des Egos, um die Auferstehung der Seelenenergie). Und während er rückwärts läuft jetzt im Skorpion-Zeichen bis Anfang August (das sind jetzt sieben Wochen insgesamt, dann läuft er wieder vorwärts noch mal durchs Skorpion-Zeichen – das kommt dann nächstes Mal dran!), diese Zeit jetzt mit dem rückwärts laufenden Chiron, mit dem rückwärts laufenden Saturn und dieser Glückstiger-Energie, ist eine geballte Ladung an, sagen wir mal, hin- und her gerissen sein für die Menschen, die noch nicht so gefestigt sind in sich. Das kann einen ganz schön aus der Bahn werfen. Was dürfen wir dazu erfahren?

 

Ja, das ist richtig. Und für Dich ist dann ganz wichtig, wenn Du einer dieser Betroffenen oder eine dieser Betroffenen bist, dass Du weißt, Du bist nicht allein. Und das meine ich geistig gesehen, also im Äther genauso wie in der Physis. Es sind viele Menschen, die Dir helfen wollen, also eben frag` auch um Hilfe, damit sie Dich auf die Seite der Leichtigkeit mitnehmen können. Und wir tun unseres bei, indem wir Dich nähren und stärken, nicht nur in der Nacht, also die Schulungen vorantreiben, indem Du uns aufsuchst in der Nacht, sondern eben auch ganz alltägliche Situationen versuchen mit Dir gemeinsam zu bereinigen, damit Du eben diese jetzt wirklich herausfordernde intensive Lebenszeit so leicht wie nur möglich – ich möchte sagen – erleben kannst. Also diese Energien sind deshalb mit eingespiesen, vor allem eben den Glückstiger, nehmen wir den. Er ist extra oder ganz bewusst in diese Zeit eingespiesen worden, damit dieses uralte Aufarbeiten eben nicht wie bis anhin immer mit außerordentlicher Schwere und Leiden behoben oder angegangen werden muss, sondern dass auch wirklich die Möglichkeit für Dich besteht, es in Leichtigkeit, genussvoll, wissend, es geschieht so oder so, egal wie viel dass Du beiträgst. Je bewusster Du Dir Deiner bist und je intensiver Du Deinen Fokus auf die schönen Dinge in Deinem Leben lenkst, umso leichter kann es Dir eben auch jetzt gehen oder fällt Dir leichter, dieses Uralte zu transformieren. Also die Sterne stehen gut, damit das Schwierige auch mal leicht fallen darf. Und wem das nicht gelingt, oder noch nicht gelingt, den oder die bitte ich Dich wirklich: Lass Dir helfen! Also versuche von anderen Dich anstecken zu lassen! Lass` Dich mitreißen! Jetzt ist nicht die Zeit unbedingt, Dich ins stille Kämmerchen zurückzuziehen und Dich mit diesen Dingen selbst ausmachend da hinzuhalten, sondern geh hinaus! Lass` die Welt Dir helfen! Sie liegt Dir zu Füßen. Sie will Dich, so wie Du sie willst. Also, zieh` Dich nicht zurück! Zeig Dich! Das wird Dir helfen.

 

Ich verstehe das auch so, diese Chance zu nutzen, jetzt noch letzte wirklich massive Bereinigungsprozesse durchzuleben, die uns schon seit Oktober 2012 begleiten, seit Saturn das erste Mal in das Skorpion-Zeichen kam. Jetzt läuft er das letze Mal da hindurch. Also diese Kombination, wirklich die letzten Bereinigungsprozesse, noch mal in die Tiefe, vielleicht sogar in die Abgründe der eigenen Seele zu schauen – nein – des Egos, und gleichzeitig aber doch den Spaß nicht zu vergessen, vor allem jetzt, wo die Abende so lange hell sind und wo hoffentlich das Wetter jetzt auch wieder besser wird, dass wir draußen feiern können. Das ist ja eine spannende Zeit mit den ganzen Gnomen und Elfen und alles, was uns da noch – was hast Du gesagt? – Schabernack liefern möchte. Die Kombination ist hochspannend. Und doch kann auch bei vielen Menschen natürlich die Angst überwiegen. Wenn das Licht, diese Feuer-Energien, wenn die im Außen gesucht werden und eben es kommt nicht, subjektiv gesehen, das kann auch viel Angst auslösen. Was machen wir mit diesen Angst-Menschen?

 

Ich bin da. Ich lass` Dich keine Sekunde Deines Lebens allein. Und ich bitte Dich, schenk` mir Deine Sorgen. Sprich mit mir und mit all jenen, die Dich umgeben. Wir sind für Dich da. Und je mehr Du laut aussprichst, was Dich quält, was Dich ängstigt und was Dir den Alltag beschwerend sich in Dir in den Weg stellt, wenn es laut ausgesprochen wird, dann trägst Du es nicht mehr nur in Dir, in Deinen Gedanken, sondern es ist da. Aber es wichtig, nicht einfach ständig andere Menschen damit „auch zu belasten“, was Dir da immer schwer fällt, sondern es auch für Dich einfach laut auszusprechen, die Geistige Welt zu bitten und zu bitten, es zu transformieren und Dir als pure liebende Kraft zur Verfügung zu stellen. Es sind Energien, die sich Dir da in den Weg stellen. Du stellst Dich Dir in den Weg, wenn Du davor Angst hast, Dich zu verlieren. Und ich verspreche Dir: Du wirst Dich finden. Denn das, was Du wirklich bist, das, was tief in Dir schlummert, das ist rein, heil und vollkommen. Und es zeigt sich jetzt. Alles, was von Dir gehen muss, lass` es ziehen! Denn das, was kommen wird, das, was sich Dir offenbaren wird, das bist Du, und das ist wundervoll. Wenn Du also zu jenen gehörst, die von der Angst eingenommen werden, schließe auch Du sie ganz fest in Deine Arme. Versuche nicht, von ihr wegzulaufen oder sie wegzustoßen. Nimm` sie in den Arm, die ist ein Wegweiser. Denn sie warnt Dich vor dieser immensen wirklich lebensverändernden Zeit und Dein Ego kennt sich dann nicht aus in dieser Neuzeit. Und das macht diesen beiden Angst und dann nimm sie in den Arm. Du wirst immer Strategien finden, wie es jetzt mit dem Neuen umzugehen gilt. Also nimm Deine Angst in den Arm! Rufe uns herbei! Wir sind da. Und dann teile Dich anderen mit, damit sie Dir helfen, aus dieser Angst in die Leichtigkeit überzutreten.

 

Du hast eben gesagt, das Ego kennt sich in der Neuzeit noch nicht aus. Und das Ego hat meistens, wenn es noch nicht im Urvertrauen ist, wirklich die Begrenzung vor Augen und weiß noch nicht, was kommt, und das macht Angst. Aber diese Neuzeit ist mit voller Wucht da. Wenn ich noch mal auf diesen Uranus schaue im Widder-Zeichen, das sind diese neuen Technologien unter anderem, die jetzt in Hülle und Fülle sprühen und sprießen. Und ein Punkt ist was ganz Spannendes, was Interessantes, was auch zu dieser Krebs-Energie natürlich sehr gut passt: Eine Publikumsfrage von einer Dame *, wo es um die Prä-Implantationsdiagnostik geht, die jetzt am 14. Juni hier in der Schweiz erstmalig angenommen wurde. Das heißt, in der Fortpflanzungsmedizin wurde sozusagen ein Meilenstein jetzt beschlossen, wo man Embryos selektieren kann, bevor sie eingesetzt werden. Also das ist eine ganz neue Technologie, die zum Thema Familie und auch Ethik der Forschung jetzt natürlich zur Diskussion großartig angeregt hat. Diese Initiative wurde hier in der Schweiz angenommen am 14. Juni und das macht natürlich auch manchen Leuten Angst, weil, es geht drum, dass, bevor das Embryo überhaupt in den Mutterleib hineinkommt, dass man schon schauen kann: Ist es quasi in Ordnung? Oder hat es die blauen Augen, die ich mir gerne wünsche? Da gibt es ja auch wieder die sehr polarisierenden Meinungen: Die einen schreien „Ja, hurra!“, und die anderen sagen „Oh, Schreck! Das hatten wir alles schon mal!“ Was ist aus der Sicht der Geistigen Welt das Bild zu dieser Initiative, die stellvertretend ist zu allen Initiativen in diese Richtung, wo künstliches Leben geschaffen wird und die Fortpflanzungsmedizin, vor allem die Zukunfts-Fortpflanzungsmedizin, sich nicht aufhalten lässt.

 

Ich möchte zu jenen, die gegen all diese Strukturen und Neuerungen sind, spreche und sagen: Du hast Recht, manches davon ist wirklich nicht besonders gut und der Mensch überschreitet Grenzen – ja. Er überschreitet sie weit und er weiß nicht, was da auf ihn zukommt und er pfuscht ins Naturwerk hinein. Und trotzdem bitte ich Dich auch eben, im Einschlussverfahren, eben nicht im Ausschlussverfahren, zu bedenken, dass der Mensch Teil der Evolution ist und dass auf diese Weise, wie Ihr das angeht, das von unserer Ebene selbstverständlich mit geprägt, mit unterstützt und mit geführt wird, auf dass eben sich das verändern kann im menschlichen Dasein, was an Qualitäten jetzt für Euch nicht mehr so wichtig ist. Also es gibt dann mit der Zeit immer weniger Seelen, die überhaupt auch Interesse daran haben, sich mit einer Krankheit vor intensiver Krankheit oder, wie Ihr das vielleicht auch nennt, Behinderung oder Handicap zu inkarnieren. Also der Seelenwunsch diesbezüglich wird geringer und dann dürfen Anpassungen vorgenommen werden und dass der Mensch da unterstützend beiträgt, ist in diesem Sinne einfach nur richtig. Aber ja, es werden Grenzen überschritten, aber das ist ähnlich Deinem Werdegang und Prozess, dass es eben von Dir auch immer wieder verlangt ist, große Veränderungen anzunehmen, diese Grenzen, von Dir selbst gelegt, zu überschreiten. Von unserer Seite her wird das, was jetzt ist, soweit unterstützt, aber eben auch in die richtigen Bahnen gelenkt, so dass eben die Grenzen, die auch nicht unbedingt überschritten werden sollten, die also wirklich dann ein großes Pfuschen in das Naturwerk wäre, eingehalten werden können, da sind schon viele sogenannte Unterstützer zur Sache, die da schon schauen, dass sich das soweit dann eben nicht ausdehnt, wie viele da spekulativ jetzt vielleicht sich erdenken. Es gehört zum Wandel der Zeit und es ist richtig, dagegen zu sein, denn diese Menschen vertreten einen ganz wichtigen Akt und da geht es jetzt nicht nur um diese medizinischen Elemente, sondern auch gegen oder ganz allgemein um die Dinge, die die Menschen da anstellen, Kraftwerke bauen et cetera. Wenn Du dagegen bist, dann bist Du ein Vertreter dessen – und das ist ganz wichtig -, welcher den Wandel oder das aufklärende Element, also die Achtung vor dieser großen, großen Kraft und diesen wirklich fähigen Elementen. Du warnst sie davor, es ist ein wichtiger Auftrag, ihnen klar zu machen: „Hey, was wir da tun, kann oder ist gefährlich.“ Und wenn Du ein Vertreter davon bist, dann unterstütze ich Dich und helfe Dir und lege Dir die richtigen Worte in den Mund, damit Du auch gehört und verstanden wirst. Wenn Du aber jemand bist, der eben die Evolution voranschreiten oder treiben soll, dann gehörst Du zu jenen, die das bejahen, die das unterstützen und die das vorwärtstreiben sollen. Es braucht Euch beide. Wie das Licht und das Dunkel, es gehört alles zusammen. Und weil es von beiden Seiten ausreichend Vertreter gibt, die die Welt aufklären, die mit Wut und Emotionen, mit Ärger genauso wie mit viel Hingabe und Liebe diese Aufklärungsarbeit verrichten, wird es gelingen, eben den richtigen goldenen Faden und Weg zu beschreiten. Damit es gut kommt. Damit alles richtig gut kommt. Die Auswirkungen jetzt aber für Schweizer und Umgebung ist, dass Ihr einfach angepasst seid an die Umgebung, und das ist im Moment schon etwas, was die Schweizer auch versucht sind sich soweit anzupassen, damit Ihr wieder mehr oder weniger ins Drumherum hineinpasst.

 

Also ist gerade dieses Thema, was jetzt angenommen wurde vom Stimmvolk, tatsächlich wieder so ein Tauziehen, nicht zwischen den einen, die das befürworten, und den anderen, die das ablehnen. Und daraus entsteht wieder eine höhere, differenzierte Beleuchtung des Themas, was dann möglich ist nur durch die Diskussion oder durch das miteinander auch an die Öffentlichkeit gehen und auch seine Meinung äußern. Nur, wenn ich mir jetzt die Frage stelle oder mir vorstelle, es geht hier auch drum, dass Embryos außerhalb des Mutterleibes gezeugt werden und dann auch jetzt entschieden werden darf: Darf dieses Embryo eingesetzt werden oder wird es quasi entsorgt. Also mich interessiert aus der Sicht der Geistigen Welt, wo ist der Moment, wo die Seele mit dem Embryo zusammenkommt. Ist das in diesem Moment, wo es gezeugt wird im Reagenzglas? Ist das da schon beseelt? Ich nehme an, ja, aber was ist aus Eurer Sicht dazu zu sagen? Wie können wir uns das vorstellen mit dem Prozess der Beseelung des Embryos?

 

Die Seele freut sich auf Gelegenheit und Möglichkeit und führt sowohl die Eltern, also dementsprechend jetzt eben auch die Ärzte und Laboranten zusammen, um ihr eine bestmöglichste Form zu geben. Und sobald diese im Mutterleib angenommen ist, das ist nicht einfach nur die Einpflanzung, sondern sich das zurechtgelegt hat und angenommen ist, dann erst wird sie sich an dieses Element richtig – ich möchte mal sagen – anbinden oder einfließen lassen. Und bis dahin sind diese Elemente zwar sichtlich von Seelen beobachtet und – ich möchte mal sagen, auch – begutachtet, aber der richtige Zusammenschluss geschieht da eben schon anders wie beim sogenannten natürlichen Zeugungsakt. Und trotzdem, die Seele hat immer wieder die Möglichkeit während der Schwangerschaft, sich vom eigenen Leib zu lösen, um dann halt eben auch wieder Schulungen zu empfangen und mit den Eltern zu arbeiten und sich dann wieder an den Körper heran nähert. Also der richtige – ich möchte mal sagen – ganz enge, das richtige in-den-Körper-fahren und sich mit dem Körper verbinden geschieht im Moment der Geburt, ob dieser natürlich oder nicht verläuft, es spielt da halt keine Rolle. Es ist im Moment, in dem das Kind eben die Außenwelt erlebt, dann sind Körper und Seele ganz eng miteinander verbunden.

 

Womit wir wieder beim Anfangsthema sind, bei der Körper-Geist-Seele-Kombination im Zeichen Krebs. Und damit möchte ich auch schließen für heute unser Interview. Gibt es noch irgendetwas zu sagen, was wir noch wissen sollten außer dem, was wir schon erfahren durften, was wir mitnehmen können, wir Hörerinnen und Hörer, zu dieser wunderbaren heilsamen und auch feurigen Zeit? Zu dieser Transformationszeit im Zeichen Krebs, wo ganz viel auch im Kollektiv jetzt geheilt werden kann, auch durch das Lachen und auch durch die Naturgeister und die hellen Tage und die kurzen Nächte. Was dürfen wir abschließend noch erfahren?

 

Wenn Du zu jenen gehörst, die es richtig genießen können, dann freue ich mich sehr mit Dir und bitte Dich, dieses irgendwo an Deinen Körper durch Berührung oder Klopfen abzuspeichern. Dein Körper reagiert sehr gut darauf. Wenn Du Dir zum Beispiel in lustigen Momenten den kleinen Finger reibst oder den Daumen, einfach irgendeine Form unternimmst, um Deinem Körper zu signalisieren, dass er das jetzt richtig aufnehmen soll. Also mach` Dich voll mit tollen, schönen Momenten. Und die, die jetzt neu und überglücklich verliebt sind, genießt es, atme es in jede Deiner Zellen. Es tut Heilung auslösen, Dich unterstützen in diesem Bereich. Also bitte, wenn Du zu jenen gehörst, die das genießen können, dann genieße es bitte auch ganz bewusst und speichere es in Deine Zellen. Darüber gibst Du es auch an andere Menschen weiter, weil Du strahlst und die Menschen dann berührst. Gehörst Du nicht zu jenen, die es eben jetzt einfach so easy nehmen können und das Leben genießen, dann bitte ich Dich, sprich mit Deinem Körper-Geist, mit dem Wesen, das Dich umgibt, mit Deinen Auren. Also dieses eine Wort, das ich nenne, um die Energiekörper allesamt, die Ihr da so kennt und einfach Deine Auren zusammenschließen, Deinen Körper-Geist. Und er hört auf Dich. Also sag` ihm, er solle ablassen von diesem alten Muster des Leidensweges, und Du habest Dich geirrt, diese Information, dass das Leben Leiden wäre für Dich jetzt spezifisch. Ich will da nicht meinem Freund Buddha in die Quere kommen, aber diese Einstellung, die Du da in Dir trägst, also dieses ich-muss-Leiden und es-darf-mir-nicht-gut-gehen, das wären irrtümliche Informationen, die Du, wo auch immer Du sie her hast, an ihn gerichtet habest, er solle sie löschen aus jeder Zelle und aus jedem Molekül. Sag ihm: „Ich will frei sein, ich will glücklich sein. Ich will, dass es mir gut geht. Und ich bin bereit, alles dafür zu tun, um das richtig genießen zu können.“ Sprich mit Deinem Körper-Geist, liebkose ihn. Schenk ihm Aufmerksamkeit, Zuspruch und sag ihm, was er für Dich tun soll. Lass` mich die Menschen anziehend finden, die lachen, damit ich nicht wieder immer auf die treffe, die auch Trübsal blasen. Bitte, mein Freund, mein innig geliebter Freund, mein Körper-Geist, hilf` mir! Lass uns zusammen in die Leichtigkeit gehen. Alles, was Dich, was uns daran hindert, lösche es jetzt! Sei lustig! Sei heil! Sei begeistert von der Anwesenheit, mit mir in dieser Welt zu sein! Ich weiß, in Dir ist es gespeichert, denn Du liebst mich über alle Maßen. Sprich mit ihm! Er wird auf Dich hören. Und wenn Du mich dazu rufst, werde ich alles mir Mögliche unternehmen, damit Du diese Leichtigkeit wiederfinden kannst. Sie ist in Dir gespeichert. Finde sie! Es wird gelingen.

 

Vielen herzlichen Dank für diese umfassende Kurzprognose und für die wunderbaren Aussichten, mit dem Schwerpunkt der Leichtigkeit und des Glückstigers, mit dem wir jetzt gehen dürfen in diesem Monat des Zeichens Krebs. 

 

Das war das Sternen-Interview als Beilage der Sternen-News Nr. 154 zum Thema Krebs. Und diese Die Sternen-News erscheinen am 20. Juni. Dieses Sternen-Interview ist das letzte, das wir gratis zur Verfügung stellen. Die Geistige Welt hat den Wunsch angemeldet, ab nächstes Mal wird es kostenpflichtig – wir überlegen uns noch einen kleinen Beitrag hierfür. 

 

Jetzt im Moment erst mal wünsche ich Ihnen wunderbare – also alle, die zuhören – einen wunderbaren Sommer. Genießen Sie die hellen Tage und die kurzen Nächte, das Glück und den Tiger und alles das, was geheilt werden möchte. Ich freue mich aufs nächste Mal und möchte noch ganz kurz Saint Germain das Schlusswort geben.

 

Schon als Mensch habe ich es geliebt zu feiern. Und nicht alle waren glücklich mit dieser Einstellung. Jene, die mich umgaben, waren nicht immer erfreut über mein Verhältnis zum Leben und zum Feiern. Ich war eigenwillig und tat, wonach mir der Sinn stand. Und heute will ich Dich bitten, es mir gleich zu tun. Du bist ein so wundervolles Wesen und auch wenn Du nicht immer sehen kannst, wer und was Du bist und warum Du auf dieser Welt bist, ich sehe es. Ich sehe Dich. Und ich ehre Dich dafür. Und ich liebe Dich. Und ich bitte dich: Zeig Dich! Nimm und nutze diese Chancen und Energien, nimm sie Dir zu Herzen und erlaube Dir, so richtig lebendig Dich selbst zu sein. Ich bin Graf von Saint Germain und ich sage Dir: Du wirst geliebt. Über alle Maßen durch jene, die wir Dir den Weg vorangegangen sind. Die wir Dich bitten: Lebe! Es ist eine Aufgabe, auf dieser Welt lebendig zu sein. Und wir sind da. Und wir sind viele. Ich danke Dir, schließe Dich in meine Energie voll und ganz mit ein. Ich bin da. Wo sollte ich sein, wenn nicht an Deiner Seite. Ich bin Graf von Saint Germain und ich sage: Es ist mir eine Ehre, Dich zu kennen.

 

Vielen Dank. Mein Name ist Silke Schäfer und auch ich grüße Sie und danke auch ganz herzlich meinem Medium Adriana Meisser. Bis zum nächsten Mal. Tschüss.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben