Channeled News Stier

Sternen-Interview “Stier”

In diesem Sternen-Interview Stier mit der Geistigen Welt stellt die Astrologin Silke Schäfer mittels des Channel-Mediums Adriana Meisser astrologische Fragen an Saint Germain.

Schwerpunkte des Sternen-Interviews “Stier” sind:

 

  • die formgebende Kraft des Frühlings;
  • Schönheit und Kunst;
  • grosse Projekte starten;
  • der Atomdeal zwischen Iran und Israel und seine spirituelle, symbolische Bedeutung;
  • wie die Geistige Welt die Mächtigen auf der Welt unterstützt durch Abschirmen, Sitzungsräume einvernehmen und Engel in Form von z.B. Sekretärinnen zur Seite zu stellen;
  • Manipulation und das Gesetz des freien Willens; neue Ebenen der Energiegewinnung;
  • Europa und die Stellung Griechenlands; Fülle-, Reichtum-, Mangelbewusstsein und der Bezug zu Atlantis;
  • wie die kritische Masse sich in Richtung ansteckende Freude (Flashmop) verändert durch den Glücks-Virus;
  • die Stellung der Erde als Herz-Chakra im Sonnensystem;
  • der Jahresbeginn vom 18. April 2015.

 

 

152 Stier 04_2015 PDF

 

Sternen-Interview mit der Geistigen Welt 04/2015

Astrologische Fragen an die Geistige Welt zum Stier-Monat 2015.

Interview: Silke Schäfer, Dipl. Astrologin und kosmische Dolmetscherin

Channeling: Adriana Meisser

Transkription und AUDIO Schreibdienst: Elke Schäfer, Berlin

 

 

Hier sind wir wieder mit dem kosmischen Radiosender mit dem Sternen-Interview zum Zeichen Stier als Beilage für die Sternen-News Nr. 152, die am 19. April 2015 erscheinen werden. Mein Name ist Silke Schäfer und ich bin hier zusammen mit Adriana Meisser und Graf von Saint Germain, der durch Adriana gechannelt wird. Unser Sternen-Interview zum Zeichen Stier ist das zweite in einer Serie, und wir haben ja letztes Mal Premiere gehabt und jetzt wissen wir schon, wie es geht. Wir sind ganz, ganz happy und ganz froher Dinge, dass es auch entsprechend eine Resonanz findet im Außen, bei Ihnen, die dieses hören und auch entsprechend Freude haben oder auch mitschwingen mögen. Denn es ist uns ein ganz, ganz tiefes Anliegen mit diesen Sternen-Interviews die Informationen, die ich als Astrologin schreibe in Form von Sternen-News – schon seit 14 Jahren -, dass wir diese Sternen-News erweitern können, dass wir Ihnen die Möglichkeit geben, noch von einer anderen Perspektive und zwar aus der Sicht der geistigen Welt das Thema anzugehen und dadurch ein etwas abgerundetes Bild zu bekommen von dem, was diesen Sternen-Monat jetzt im Zeichen Stier uns erwarten darf.

 

Wir hatten ja letzten Monat diesen ganz besonderen Termin, diesen 20. März, wo sich ganz vieles drum herum rankte, und wir haben die Energien hinaus gerufen in die Welt als Jahreshöhepunkt und als Aufgabe, auch wirklich zu erkennen für uns alle, dass dort sozusagen ein neues Leben beginnt. Und jetzt wandert die Sonne in das Zeichen Stier, und Stier sind sehr viele ruhigere Kräfte als die Kräfte des Widders die letzten vier Wochen. Vieles fängt eher an, sich jetzt auch wirklich einerseits zu beruhigen und andererseits aber voll aufzudrehen. Wir hatten ja in der letzten Vollmondmeditation vom 2. April gehört, dass jetzt die geistige Welt uns unterstützt im Reiten des Glücks-Tigers. Und das ist ja das Jahresmotto dieses Jahr 2015, den Glücks-Tiger reiten, und da sind wir jetzt tatsächlich an einer Schwelle angekommen, an einer ganz besonderen Schwelle, und zwar an diesem magischen 8. April 2015, wo der Jupiter, der Glücksplanet, im Zeichen Löwe jetzt seine Vorwärtsrichtung wieder eingenommen hat. Hiermit begrüße ich die geistige Welt und frage jetzt durch Adriana Meisser Saint Germain zu diesen Glücks-Tiger-Energien: Was dürfen wir von Eurer Seite hierzu jetzt gerade erfahren? Was ist das für ein Kribbeln im Bauch? Was ist so die Richtung? Einerseits wird es ruhiger, andererseits wird es viel lebendiger in diesem Monat Stier.

 

Ich grüße Dich. Ich grüße Dich herzlichst und mit so sehr viel Vorfreude auf diesen kommenden Monat, auf diese Zeit. Ich, ich bin Graf von Saint Germain und ich spreche zu Dir, zu jedem, der hört. Deine Frage, auf diese will ich antworten, geliebte Freundin, und Dir dazu sagen: Ja, jetzt beginnt der Frühling, der innere Menschenfrühling, der äußere Erdenfrühling und diese beiden Energien ergänzen sich auf eine Art und Weise, dass sich jetzt eben wirklich das Glück überall zeigen wird. Manchmal aber eben liegt es auch im Kleinen, am Boden irgendwo, also schau genau und richte Deinen Blick auf die Gegenwart, nicht allzu weit hinaus in diesem Monat, sondern bleibe bei Dir, bleib da, wo Du gerade bist mit Deiner Aufmerksamkeit und sende durchaus Deine Wünsche in die Zukunft hinein. Aber es ist schon wichtig, jetzt ein bisschen in der Gegenwart zu bleiben, sich also eben schon richtig festzuhalten, das ist ratsam.

 

Festzuhalten an was?

 

Nun, vielleicht eben an Dir selbst am allerbesten oder sinnbildlich gesagt, an den Haaren des Tigers, also in der Gegenwart. Also hier zu bleiben, Deine Projekte auch aufmerksam zu verfolgen, um eben nicht ständig nur in der Zukunft zu tanzen, dann würdest Du eben das Glück im Kleinen, in der Gegenwart, im Lachen der Kinder, im Witz des Partners oder der Partnerin oder in kleinen goldigen Momenten mit Nachbarn und Freunden verpassen. Also versuche eben auch wirklich in der Gegenwart frisch, wach und aufmerksam zu sein.

 

Die Gegenwart hat ja einen ganz besonderen Namen. Wir nennen diese Gegenwart das Jetzt. Und das Jetzt hilft uns wirklich in der Präsenz zu sein, also wirklich im Hier und Jetzt zu sein. Und ich denke, das, was dort stattfindet oder das, was hier stattfindet im Jetzt, das ist Evolution, das ist so genau der Moment, wo sich Vergangenheit und Gegenwart berühren, dieses Jetzt. Und wenn ich das richtig verstehe, wir haben jetzt mit dieser Stier-Kraft eine Kraft der Manifestation jetzt vor uns. Stier ist ja ein Erdzeichen, da ist eine Kraft jetzt da im Bewusstsein, wo wir im Jetzt etwas schöpfen können. Ist das richtig?

 

Ja, genau. Und deswegen ist es so wichtig, dass Du beim Säen eben auch wirklich bei der Sache bist, dass Du weißt, was Du tust und dass Du Deine Aufmerksamkeit eben wirklich, wie Du so schön sagst, im Jetzt bereithältst, damit Dir da eben die kleinen Winks des Schicksals nicht entgehen, dass Du achtsam bist, wer um Dich ist, was um Dich ist, und warum es um Dich ist, und wie Du das Beste jetzt daraus machen kannst.

 

Wenn ich anschließe an das, was wir letztes Mal besprochen hatten mit den drei geistigen Festen Widder, Stier und Zwilling, möchte ich da weiterfahren. Diese drei Zeichen sind ja die ersten drei Zeichen des Tierkreises. Und in diesen drei Zeichen – Widder, Stier und Zwilling – wird die sogenannte geistige Zielsetzung der geistigen Hierarchie oder der geistigen Welt hier auf der Erde an uns übermittelt. Im Widder-Zeichen, im letzten Monat, ging es um den Empfang, ging es darum, den Impuls zu empfangen aus der geistigen Welt, aus den kosmischen Sphären hier durch uns quasi das aufzunehmen, um diese Kraft des neuen Lebens überhaupt erst mal in uns zu erwecken. Dafür hatten wir diese beiden Finsternisse: einerseits die totale Sonnenfinsternis am 20. März und dann die totale Mondfinsternis am 04. April. Und jetzt, wo die Sonne ins Zeichen Stier gewechselt ist, seit dem 20. April, geht es um diese Stier-Energie, wo diese Impulse, die in uns geweckt wurden, jetzt eine Form annehmen sollten, um dann nachher im nächsten Zeichen, im Zeichen Zwillinge, dann in die Menschheit hinaus gesungen, getanzt, geschrieben, gerufen werden. Im Zeichen Zwilling geht es dann um das Kommunizieren. Das heißt wir sind jetzt in einer Phase von drei Monaten – den ersten Monat haben wir bereits hinter uns – von drei Monaten: Widder, Stier und Zwilling, wo wir nach wie vor sozusagen auf kosmischem Empfang sind, um die Impulse der geistigen Welt oder auch der Evolution im Jetzt eine Gestalt zu geben. Was dürfen wir dazu erfahren?

 

Jetzt ist eine wirklich interessante Lebensphase, in welcher Du Dich wiederfindest, in welcher es Dir auch gelingt, Dich selbst neu einzuordnen. Also eben diese Impulse, die Du aus Deiner Seele und von uns aus der geistigen Ebene aufnimmst und wahrnimmst, in der Gegenwart, im Jetzt durch Dich in Gestalt werden oder kommen zu lassen, damit eben die Welt davon profitieren kann. Und in dieser Zeit eben, gerade jetzt in diesem Monat ist es wichtig, dass Du in Deiner Konzentration dann eben auch versuchst bei Dir zu bleiben. Also den Empfang aufmachst, also da richtig aufdrehst, kosmisch auf Empfang Dich stellst und gleichzeitig eben in der Gegenwart, im Jetzt präsent bist, damit eben das durch Dich auch wirklich in die Welt hineinfließen kann jetzt.

 

Es ist ja das, was durch uns in die Welt hineinfließen kann und will, ja etwas von der Stier-Qualität etwas grundsätzlich sehr Schönes mit sich bringt. Das Stier-Zeichen hat mit Schönheit zu tun, mit Kunstverständnis, mit Licht in der Form, mit etwas, was uns ganz, ganz, ganz tief auch im Herzen berührt auf einer Ebene, wo wir uns sozusagen wiederfinden als Spiegelung des Kosmischen oder des Paradiesischen. Diese Form, die wir finden sollten oder diese Formen, die wir kreieren können, haben sehr viel mit dem Licht zu tun, mit dem Licht, mit der Liebe, aber vor allem mit der Schönheit. Das heißt Projekte, die jetzt in Bewegung gesetzt werden, wenn jetzt jemand eine Firma startet, wenn jetzt jemand ein Projekt startet, wenn jetzt eine Fusion stattfindet, wenn etwas geboren wird, alles was jetzt in Form kommt, hat ja diesen Kerngedanken von Schönheit in der Form in sich. Können wir dazu etwas erfahren?

 

Wir sind wahrlich erfreut über diesen Umstand auf unseren Ebenen, denn das ist jetzt eine Lebensphase, in der es Dir gelingt, eben Deine eigene Schönheit in die Welt hinaus zu tragen und Dir dieser sicher zu sein. Auch dass sie Erkennung oder Anerkennung findet im Außen, auf dass Du auch andere berühren kannst, durch Dich die Welt berührst, dass Deine Schönheit gezeigt werden kann und das aufgeht, was Du Dir da vornimmst. Wir sind begeistert, in dieser Lebensphase an Deiner Seite stehen zu dürfen und Dich nach Kräften zu unterstützen, damit eben die Projekte, die die Welt verschönern, verzieren und bereichern werden, durch Dich jetzt wirklich schmuckvoll, ja, in die Welt hinaus geführt werden. Es ist ein wirklich, wie Du sagst, evolutionärer Prozess. Die Menschen starten viel Neues, und die Technik wird riesige Fortschritte zeigen jetzt in kommender Zeit. Also ja, jetzt geht es los, jetzt wird es spannend, jetzt ist die Zeit, in der die Gegenwart das Neue bereits so einem Hauch entsprechend wiederspiegelt.

 

Einen Hauch entsprechend, das heißt wenn der Hauch stärker wird, dass dann auch mehr sichtbar wird von dem, was eben Neues in die Welt hineingetragen werden kann. Ist das richtig?

 

Ja, das ist richtig, denn im Moment sind ganz viele Garagenprojekte so richtig am Anlaufen, und viele haben ihre Ideen stückweise umgesetzt oder sind dabei, diese umzusetzen. Und wie man so weiß, unter anderem sind ja viele solcher Garagenprojekte schlussendlich dann ganz große Wandlungen wie das Facebook oder andere kluge Erfindungen, die die Menschen heute so erleben und genießen können. Das Licht, also die Glühbirne etc., sind alles Projekte, die eben in ihrem Ursprung klein begonnen haben und die Welt derart bereichert haben. Und jetzt sind wir wieder in einer solchen Phase, in welcher eben ganz viele kluge Köpfe in kleinen Räumen Großartiges vorbereiten, auf dass die Welt erleuchtet und durchlichtet wird.

 

Das heißt die Projekte, die so in den Schubladen bis jetzt geschlummert haben und jetzt lebendig werden, haben die sozusagen das Potenzial – jetzt vor allem nach diesem starken Jahreshöhepunkt vom 20. März -, haben diese Projekte jetzt das Potenzial, wirklich etwas ganz Großes zu werden?

 

Ja, und Du tust gut daran, in Deinen Schubladen ein bisschen herum zu gucken, zu wühlen, ob da nicht doch noch etwas wäre, das Du eigentlich von Herzen gerne umsetzen würdest, denn es ist eine gute Zeit. Wenn Du ganz bei Dir bleibst und diese Dinge wirklich konkret anschaust und eben dann auch umschaust, Dich in Deiner Gegenwart, wer was wo wann unterstützend Dir helfen könnte, dann hast Du gute Chancen, dass die Dinge gelingen können.

 

Wer was wie wann Dich unterstützen könnte. Das heißt es geht hier nicht – wenn ich das richtig sehe – um Einzelprojekte, sondern es geht mehr um den Weg der Kooperation auch mit anderen, dass man sich zusammentut und sie ins Boot holt?

 

Ja, es ist wichtig, dass Ihr die Bereitschaft an den Tag legen könnt, den Erfolg miteinander zu teilen, denn darüber entsteht eben auch eine große Massenbewegung. Also immer, wenn sich mehrere zusammenschließen, im Geiste oder eben auch in der Materie, dann multiplizieren sich, vervielfachen sich die Energien, die Qualitäten, die Resonanzen. Jeder Mensch ist ein Universum, dieses bietet viele Resonanzen auf, und wenn sich zwei Universen zusammentun, dann ist da eine immense Möglichkeit vorhanden, auf dass vieles magnetisch angezogen wird. Dementsprechend ist es ganz wichtig, dass jetzt ein Miteinander stattfinden kann, damit die Welt eben auch miteinander diesen Wandel, welchen sie jetzt durchzustehen hat, eben auch Hand in Hand diesen Wandel beschreiten und erleben kann. Ja, es ist die Zeit des Zusammenseins und des Zusammenförderns.

 

Da fällt mir natürlich ein: Wenn ich jetzt hinaus schaue, was da draußen in der Welt gerade ganz Markantes läuft, das ist ja dieser Atomdeal, der zwischen Iran und Israel jetzt mit der Unterstützung der USA geklappt hat, wenn wir das so glauben dürfen, das ist ja – denke ich – auch ein unglaublich großes Symbol für das Miteinander auf einer wirklich atomaren, auf einer ganz, ganz tiefen oder großen Ebene. Sehe ich das richtig?

 

Ja, Liebes, das siehst Du absolut richtig, und man kann schon sagen: Im Moment werden Dinge möglich gemacht, die eigentlich fast nicht möglich sind.

 

Es gibt ja natürlich sofort immer wieder diejenigen, die daran nicht glauben, die das hinterfragen, die sagen, „Ach, das ist doch alles nur gespielt“, „Ach, das wird doch alles nur manipuliert“ und und und. Es gibt ja so viele von den Stimmen, die immer wieder natürlich auch dahinter schauen oder vielleicht auch ihre eigenen Dämonen darin wiedersehen. Das heißt meine Frage ganz konkret, also speziell zu diesem Atomdeal, da ist ja doch etwas unglaublich Geschichtsträchtiges, was da jetzt läuft: Kann man diesem Deal trauen?

 

Ja, das kann man. Aber ja, es wird nicht alles so kommuniziert, wie es dann schlussendlich ist, also beide Stimmen haben Recht, die da laut ausrufen. Aber ich kann nur bitten, also wirklich die Bitte an den Tag legen: Fördert die guten Stimmen. Wenn dagegen gehalten wird und die Manipulation und die Machtspiele und das Falsche genährt und geschürt und gestärkt wird durch eure Gedanken, dann bekommt es auch mehr Kraft. Also steh‘ doch bitte ein für den Frieden und erlaube geschichtsträchtigen großen Menschen, wie Ihr sie wohl so nennt, eure Präsidenten etc, erlaubt Ihnen für Frieden zu stehen, für Gemeinsames. Und es hat von allen Seiten große Abstriche, großes Kompromisse gebraucht, damit das möglich wurde. Aber lasst die Menschen heute doch bitte für Frieden und für Gemeinsamkeit stehen. Dementsprechend erlaubt euch die Stimmen der Unsicherheit und auch des Gewissseins, dass euch nicht alles so mitgeteilt wird wie es schlussendlich abgelaufen ist, das ist schon korrekt. Aber die Kraft oder das Nährende, das Stärkende, lasst die Welt und ihre großen Veränderungen für Frieden und für Gemeinschaft stehen. Rieche nicht hinter jeder Ecke nur die Spuren der Manipulation. Bitte steh‘ ein mit deinen Gedanken für den Frieden.

 

Frieden ist ja das ganz große Thema, was uns noch bis tatsächlich November 2015 begleitet. Ich sage es immer wieder, damit wir uns auch immer wieder dran erinnern: Der Mondknoten, der mit unserem karmischen Weg zu tun hat, läuft seit Februar 2014 durch das Waage-Zeichen bis November 2015. Und das ist diese ganz lange Strecke – so ganz subjektiv gesagt, aus unserer irdischen Sicht -, wo wirklich das Thema Frieden und Kooperation und Miteinander wichtig wird und eben auch zum Erfolg führt. Und dieser Frieden, der fängt ja nicht da im Außen an, der fängt ja im Innen an, oder?

 

Ja, das ist richtig. Und ganz viele Menschen haben sich seit Monaten daran beteiligt, der Welt Erkenntnis zu senden. Und ja, das ist das Ergebnis, also freue Dich darüber, dass Du tatkräftig mitgeholfen hast jenen, die eben an der Macht sind oder die da die Fäden und Strippen ziehen. Du hast ihnen Erkenntnisse und Gedankengut ins Wesen gelegt und dementsprechend ist jetzt eben auch Kooperation, Zusammenarbeit und Frieden möglich. Bitte fahre weiter damit, es gibt doch noch das eine oder andere große Projekt, das einen klein wenig Beitrag – ich will mich korrigieren und sagen – einen großen Beitrag Deinerseits unbedingt erwarten darf.

 

Das heißt wir hier auf der Erde haben natürlich die Aufgabe das zu unterstützen. Wie macht Ihr denn das auf der Ebene der geistigen Welt? Wie unterstützt Ihr denn diese Drahtzieher oder diese Präsidenten oder diejenigen, die eben die Verantwortung tragen für die Geschicke der Menschheit? Was ist euer Job in diesen großen Verhandlungen und den großen Projekten?

 

Einer unserer vielleicht wichtigsten Jobs ist auch das Abschirmen, also das Stärken und Nähren der Situationen und der Gefühle der Menschen, dieser großen Menschen, der Präsidenten. Also ihre Gefühle so abzuschirmen auf der einen Seite, dass sie also ganz bei sich bleiben können und dass der Segen, welchen sie Nacht für Nacht empfangen, durch die Menschen, die ihnen ja eben auch die Möglichkeit gegeben haben, an diesem Punkt im Leben in diese Stellung, welche sie innehaben, hineingekommen zu sein oder diese innezuhalten. Da wird viel Energie aufgewendet, um ihre Gefühlsebene, sagen wir mal, stabil zu halten, auf dass sie eben sich eben auch klar kommunizieren, klar artikulieren und ausrichten können auf das, was ihnen wirklich am Herzen liegt. Und da meine ich dann den Link machen können zur Seele, also diese Seelen sind geboren, um Frieden in die Welt zu führen. Und manchmal vergessen sie das und dann ist eben wichtig, dass wir sie sozusagen abschirmen, also einhüllen, damit ihre Seele am Machtvollsten und Kraftvollsten auf das Menschsein einwirken kann. Das heißt also dass wir die Sitzungsräume richtig einvernehmen und intensiv mit Liebe ausfüllen, nähren und stärken – das ist der eine Teil -, und der andere ist natürlich Nacht für Nacht die Schulung dieser Seelen genau, wie wir Dich schulen in Shambhala, auf dass ihnen klar gemacht wird, was für Möglichkeit sie innehaben und was eben wirklich jetzt ist, was zählt, auf dass sie ihre ganz menschlichen niederen Instinkte überwinden und sich dementsprechend dem höchsten Wohle der Menschheit und der Welt widmen können.

 

Das heißt Ihr seid so eine Art Bodyguard für die Mächtigen auch dieser Welt und reinigt die Räume? Was denn mit den Menschen, die jetzt diese sogenannten niederen Instinkte eben nicht überwinden können und trotzdem in diesen hohen Ämtern sind? Wie geht Ihr denn mit diesen Menschen und Seelen um?

 

Denen stellen wir Engel zur Seite. Und das sind dann eben wirklich sogenannte inkarnierte Engel, also Sekretärinnen, Hilfspersonal, das unmittelbar ständig in der Nähe dieser Menschen ist, auf dass sie wahrlich bombardiert werden mit Liebe von unmittelbarst menschlicher Nähe. Denn von Mensch zu Mensch wird ja eben auch gängig und gerne im positiven Sinne gesagt, manipuliert, es ist uns nicht möglich, euch auf diese Weise zu manipulieren, aber der Mensch hat größere Auswirkungsmöglichkeiten im Sinne der – sagen wir – auf die richtige Bahn schieben können, und da legen wir natürlich größten Wert auf Menschen, die im unmittelbaren Umfeld jener sind, die sich da ein bisschen schwerlich von ihrem Machtpfad abbringen lassen und stellen ihnen Menschen zur Seite, die da eben ein bisschen drücken und schieben und stoßen. Wahrliche Helden, richtige Engel.

 

Das hört sich ja sehr praktisch an. Jetzt aber gerade noch mal eine Anschlussfrage: Wenn Du sagst, Ihr könnt von eurer Seite uns nicht manipulieren, was macht Ihr denn dann?

 

Unterstützen. Also das nähren und stärken, was der sogenannte Herzens- oder Seelenpfad ist und das andere soweit wie möglich eben – ich kann jetzt nicht sagen schwächen, das wäre nicht ganz das richtige Wort, aber trotzdem halt eben – dieses Gleichgewicht in diesem Sinne so aufrechterhalten, dass das, was richtig ist, genährt und gestärkt wird und das andere angenommen, geliebt und unterstützt wird im Prozess der Erlösung und nicht unbedingt eben im Prozess des in-den-Vordergrund-Drängens. Aber uns ist es nicht möglich, euch wirklich zu manipulieren, das würde gegen das Gesetz des freien Willens verstoßen und daran halten wir uns selbstverständlich.

 

Das heißt, wenn ich das richtig verstehe, macht Ihr uns immer Angebote und wir können wählen?

 

Ja, das ist richtig. Und wenn aber die Wahl, die Ihr zu treffen habt oder solltet, ganz wichtig ist, dass sie eben auf die sogenannte richtige, also lichtvolle Seite gelegt wird, dann ist es eben durchaus möglich, sozusagen, dass sich Engel in der Gestalt eines Menschen niederlassen und halt dann eben mal die Leviten lesen, könnte man so sagen. Damit eben der Mensch dann auch zu Bewusstsein kommt, kann man so sagen – ja.

 

Also so wie es aussieht, habt Ihr ja viele verschiedene Register, die Ihr ziehen könnt. Jetzt möchte ich doch noch mal bei diesem Atomdeal nochmals nachfragen. Das ist ja nun ein ganz, ganz starkes Symbol, die Atomkraft. Was ist aus geistiger Sicht die Symbolik der Atomkraft hier auf der Erde?

 

Auf dieser Ebene wird euch bewusst, wie viel Raum, wie viel Energie und welch große Qualität in euch wiedergespiegelt sich findet. Zwischen der Atomhülle und dem Atomkern ist unendlich viel Raum. Dieser Raum ist Schöpfungskraft, ist Energie, ist Qualität, ist Liebe, ist Licht. Und auf dieser Ebene und eben auch das Nutzen der Atomkraft – also des Arbeitens damit – und der Entscheidung, Gutes oder eben nicht ganz so Nettes damit zu unternehmen, ist ein ganz wichtiger Lernprozess für die Menschen. Und hat aber eben auch das Erkennen, dass, wenn etwas geschöpft und geschaffen wird, mit etwas gearbeitet wird, dass zwar etwas zustande gebracht wird, sprich die Energie, auf der anderen Seite es eben aber auch etwas zurückbleibt, mit welchem Ihr dann Umgang zu finden habt. Ich spreche da vom sogenannten Atommüll. Da ist es wichtig, dass eben Neuerungen geschöpft und geschaffen werden, damit eben das Erlösen oder das Zusammenfinden oder das Weiterbenutzen und Gebrauchen von diesen geschöpften Elementen für euch möglich wird. Es wird gezeigt, wie mächtig Ihr seid und wie intensiv eben die Kräfte des Universums sind und wenn Ihr sie euch zunutze macht, wie viel Qualität in euch steckt.

 

Das heißt zum größeren Teil ist in der Atomkraft die Energie der Liebe und des Lichtes erkennbar, habe ich das so richtig interpretiert?

 

Ja, das ist richtig. Es wird ja auch ganz viel Licht – also ganz physisch gesagt – in die Häuser gebracht durch Atomkraftwerke. Und dementsprechend ist es schon so: Ja, darin steckt viel Licht, viel Liebe und es ist wichtig, dass die Menschen das eben auch jetzt weiter entwickeln. Das ist einfach nur eine erste – sagen wir – ein erster wichtiger Schritt, aber jetzt kann da Neuerung stattfinden. Und wenn sich eben große Mächte und Staaten zusammenschließen, um in diesen Projekten vorwärts zu gelangen, also sich überhaupt mal zu finden, dann wird das Vorwärtsschreiten in diesen Bereichen überhaupt erst ermöglicht und das ist wahrlich erfreulich.

 

Und dazu gehört dann das, was Du eingangs sagtest, dass jetzt die Technologien auch ausgebaut  werden durch die sogenannten hellen Köpfe, von denen wir auch schon sehr ausführlich letztes Mal sprachen, jetzt in Position kommen und mit dieser Glückstiger-Energie, wo es ja um hochgradige kreative Kräfte geht jetzt für die nächsten drei Monate, dass dort jetzt einiges Neues passieren wird, also dass sozusagen die Energiegewinnung jetzt durch diesen Atomdeal – also ich versuche es jetzt nur zusammen zu bekommen – durch diesen Atomdeal als großes Symbol, dass auch hier eine Stufe erreicht wurde, wo man sagen kann: Jetzt können wir kollektiv weitergehen auf neue Ebenen der Energiegewinnung. Ist das richtig?

 

Ja, das ist richtig, denn es braucht eben gerade von diesen drei Staaten, da sind viele helle Köpfe. Und sie brauchen einander. Sie brauchen die Einflüsse des anderen und die Ideen und die Möglichkeiten, um überhaupt eben diesen Schritt gehen zu können. Deswegen ist dieses Symbolische, dieser symbolische Akt wirklich so wichtig und dementsprechend eben auch von allen möglichen Mitteln und Helfern unterstützt worden.

 

Fantastisch. Da gibt es ja noch einen anderen starken Verbund oder ein anderes Gebilde, das wir Europa nennen, wo jetzt im Moment ja Griechenland sehr stark im Zentrum steht, vor allem eben in Zusammenhang mit dem Aus Griechenlands, weil die Kassen einfach leer sind, jetzt diesen starken Bund auch verlassen sollte – das ist ja gerade in großer Diskussion. Und wir sind jetzt mit diesem Stier-Zeichen, mit diesem Monat im Zeichen Stier, wo es ja um die Fülle geht, wo es um das Thema des Reichtums und der Finanzen sehr stark geht im Vordergrund, dass da – denke ich – ganz genau hingeschaut wird: Was passiert denn jetzt da eigentlich mit Europa und mit den Ländern wie beispielsweise Griechenland? Haben die noch eine Berechtigung sozusagen in dieser Gemeinschaft zu bleiben? Wie sieht es denn da aus? Kommt es da irgendwann mal zum Showdown?

 

Im Moment ist wahrlich wünschenswert, dass die Energien aufrechterhalten werden oder bleiben, denn es hat immense Konsequenzen, wenn das Ganze dann so auseinanderbrechen würde. Aber soweit sind wir im Moment noch nicht, glücklicherweise. Aber es zeigen sich schon einige Risse an diesen schönen Formen, die jetzt nicht mehr wirklich ausgebügelt werden können, also da werden sich schon Änderungen zeigen. Es wird aber noch so einen richtigen Aufschwung noch mal geben, also das versucht wird, diesen Konditionen gerecht zu werden, aber es ist schon relativ schwierig. Zumal halt einfach auch die jeweiligen Situationen und Verständnisse von Fülle und Überfluss und von Leben halt schon sehr differenziert wahrgenommen werden und sich dementsprechend eine große Kluft aufgetan hat, die nicht so einfach wieder überwunden werden kann.

 

Das Thema Fülle und Reichtum, das ist ja das Hauptthema des Zeichens Stier – wo jetzt die Sonne hindurch wandert. Das heißt diese Konfrontation mit dem Thema Fülle oder mit den verschiedenen Bildern oder Sichtweisen, wie jemand Fülle versteht, ist das jetzt im Moment so die Hauptaufgabe von uns?

 

Ja, das ist richtig. Es ist wirklich wichtig, eben die Fülle im jeden Detail, im Überfluss, die Schönheit, die Sinnlichkeit in jedem kleinen Detail wiederzufinden. Manchmal ist sie klein und gering, trotzdem ist sie da. Sie ist in jedem Atom, im kleinsten, wiederzufinden und das ist wichtig jetzt für die Menschen, dass sie die Definitionen anderer stehen lassen, sich aber ihre eigenen machen und man versucht dann eben freundschaftlich aufeinander zuzugehen und Mittelwege finden, damit sich eben alle im Bereich der Fülle aufhalten können. Und da, wo eben die Fülle groß verschoben wurde, also nur wenigen zugetan war und viele andere in Armut leben mussten, das – ja – kann man sagen, auf Schweizerdeutsch „reblet`s“ jetzt gerade so richtig, also das wird nicht länger toleriert, das kann so nicht weitergehen, die Menschen wehren sich dagegen, möchten in die Fülle, in die Freiheit auch, die damit ja verbunden ist, gelangen können. Und das ist ein ganz wichtiger Akt, damit eben wirklich überhaupt Freiheit mit Frieden und Fülle auf dieser Welt, auf dieser Ebene stattfinden und erreicht werden kann.

 

Das Thema Fülle, wenn ich das jetzt vom Stier-Zeichen her anschaue, ist ja sozusagen unser Geburtsrecht. Das ist ja etwas, was uns kosmisch mitgegeben wurde. Und je nachdem, wie wir erzogen werden, je nachdem, in welche Umstände wir hinein kommen, kann dieses Fülle-Bewusstsein natürlich auch als Mangelbewusstsein erst einmal geschult werden. Aber grundsätzlich die Idee im Zeichen Stier hat ja mit dem Fülle-Bewusstsein als unser Geburtsrecht zu tun. Fülle als unser Geburtsrecht, dass sozusagen wirklich alles da ist, der Tisch ist gedeckt. Und jetzt, wo der Jupiter – das Thema der Expansion – wieder vorwärts läuft im Zeichen Löwe, wo es wirklich auch um Kreativität geht, um Schönheit, um Spiel und Spaß und wirklich auch um miteinander das Leben zu genießen, das fängt jetzt ja so richtig an in Kombination mit dem Uranus, der – wie Du es vorhin schon sagtest – mit der Technologie auch zu tun hat, mit den neuen, neuen, neuen Ideen – ich spreche es extra so aus -, weil diese gewaltige Schöpferkraft, die jetzt wirklich anfängt sichtbar zu werden, wo wir alle Individuen – genauso denke ich auch für die Staaten – anfangen können, aus der Fülle heraus zu schöpfen. Das ist ja etwas, was in uns angelegt ist, es geht ja nicht drum, die Fülle dem anderen zu klauen, wegzunehmen oder auf die Kosten – wie wir es ja so kennen von den Beamten in Griechenland, was man so gelesen hat – auf Kosten der anderen zu leben, sondern wirklich die Fülle aus mir heraus überhaupt schöpferisch zu produzieren. Bin ich da richtig?

 

Ja, und das ist eben das Schöne an der jetzigen Zeit, an der Epoche, in welcher Ihr verweilt, dass jeder bedacht ist, sich der Welt zu schenken. Und die Geschenke, die die Welt dann bereithält, um ihren Anteil zu erwidern, die werden euch wirklich erfreuen. Ja, es ist an der Zeit, die eigene Fülle zu definieren und in sie hineinzuwachsen, sich zu getrauen, die Projekte eben anzustreben und sich mit Menschen zu verbinden, damit das Ganze möglich wird. Es ist die Zeit, in welcher eben der Überfluss zurückkehrt. Aber dieser ist Definitionssache und jeder zeigt nun auf seine Weise, wie er dazu steht, was er erreichen kann und die alten Wunden des Mangels, des Zurückstehens und des Geächtetwerdens in diesem Bereichen, die dürfen jetzt heilen und das ist ein wirklich großer Erfolg, welcher die Menschen da zu feiern haben.

 

Zu feiern haben, die Fülle zu feiern. Es gab mal ein Zeitalter – wir nennen das Atlantis -, wo diese Fülle ja wirklich gelebt wurde, total im Überfluss. Ist das wie etwas, wo wir jetzt sozusagen eine Energielinie aufbauen können oder wieder ziehen können zu diesem Zeitalter von damals? Also ich bin jetzt noch nicht beim Untergang von Atlantis, sondern ich bin jetzt bei der Fülle von Atlantis.

 

Ja, das ist richtig, diese Anteile werden wach. Jeder, der damals zu Gange war – zu Lande war, um vielleicht genauer zu sein – und dies richtig leben und erleben konnte, in ihm/in ihr wird jetzt wieder wach, wie es damals war und es ist ein Wachsen und Streben danach, das ist eine ganz wichtige Phase und Epoche. Und eben halt es diesmal auch sozusagen richtig zu machen, also dabei bleiben zu können und mit anderen zu teilen. Also alles zu integrieren, nicht im Ausschlussverfahren durch die Welt zu marschieren, sondern miteinander, Hand in Hand alles mit einschließen. Das ist jetzt eine ganz faszinierende Zeit. Und ja, die Resonanzen zum Höhepunkt von Atlantis – also ein bisschen früher vor dem Höhepunkt -, die sind jetzt ganz deutlich ersichtlich für uns.

 

Wie muss ich mir das denn vorstellen, wenn jetzt so ganz persönlich meine Anteile von Atlantis wachwerden oder auch die der Hörer und Hörerinnen, wie kann ich mir das praktisch vorstellen? Wann erwacht da was?

 

Das ist unter anderem eigentlich bereits geschehen, unter anderem an diesem 20. März. Da ist eben wirklich ein Raunen durch die Welt gegangen, ein festliches Raunen, das aber eben auch wirklich veraltete Strukturen so sehr berührt und gerüttelt an ihnen hat, dass eben Altes, Schläfriges so ein bisschen aus dem Schlaf gerüttelt wurde. Und das ist jetzt eine faszinierende Phase deswegen, weil sich praktisch in allen Menschen diese Resonanz zu Atlantis wiederfindet und sich dementsprechend ein tiefes inneres Glücksgefühl, eine Hoffnung auch auftut, eine innere Zufriedenheit und Sicherheit auch bei vielen Menschen sich jetzt wirklich auftun kann, dass es wieder gut kommt, dass es so richtig gut kommt. Und dass Ihr alles in eurer Umgebung wiederfindet, das euch helfen wird, eben diesen Friede, diese Lebendigkeit und diesen Überfluss richtig zu leben. Es ist wichtig, dass Du Dir diesen Teil auch erlaubst, diesem Drang, diesem Streben, dieser Sicherheit und diesem Wohlgefühl, das das in Dir auslöst, denn es gibt, wie gesagt, noch viele Menschen, die gerade in Unruhen und in Konfliktsituationen mit sich und der Außenwelt leben, die ums Überleben kämpfen müssen. Und wenn Du Dich dann eben diesem hingibst, also dieser Zuversicht, dieser Freude, die sich in Dir auftut, dann hältst du Gegengewicht und es ist ein ganz wichtiger Akt, wahrlich deine Aufgabe derzeit.

 

Und dieses Gegengewicht halten, wie mache ich das? Es ist auch wichtig, denke ich, das auch zu kommunizieren über die verschiedenen Kanäle, oder wie?

 

Ja, das ist richtig und zeigt Deine Freude an den Dingen, die funktionieren, zeigt Deine Begeisterung und lasse andere daran teilhaben. Sei eben wirklich ansteckend für Deine Umwelt. Wenn Dich etwas freut, bitte, halte Dich nicht zurück aus missverstandenem Scham der Welt gegenüber oder das Gefühl zu haben, es wäre vielleicht nicht ganz Deiner Haltung entsprechend. Bitte, wenn Du Freude hast, dann brüll sie doch so richtig in die Welt hinaus. Dann kann die Welt antworten und das wird sie.

 

Das ist jetzt ein ganz schönes Bild zu meiner Vision, wie ich sie mir so vorgestellt hatte oder wie sie irgendwie einfach da war, als ich mich mit diesem Glücks-Tiger anfing mal zu beschäftigen. Wir haben jetzt ja vor uns eine Wegstrecke von sehr viel Feuer, von sehr viel feuriger Dynamik, also von Energien, die miteinander zusammenspielen, die ich eben den Glücks-Tiger nenne, weil es so ein Vorwärtsgehen drin ist eben in Freude, in Liebe, in Licht, in Spiel, in Kreativität. Und wenn ich mir vorstelle, wenn ich zurückschaue in das Jahr 2010 – und es hat angefangen 2008, aber vor allem 2010 -, da habe ich damals von der sogenannten kritischen Masse gesprochen, die damals erreicht wurde in Zusammenhang mit den Massendemonstrationen, die dann anfingen. Es ging ja los mit der Bankenkrise im 2008, als Pluto ins Steinbock-Zeichen hinein wanderte und dort jetzt bis 2024 seine Kreise zieht, aber vor allem diese kritische Masse, und das finde ich so interessant, die damals angefangen ist, sich in Bewegung zu setzen in Form von Massendemonstrationen, wo sich also die Basis der Menschen zusammengetan hat, immer mehr, immer mehr, immer mehr. Und auch durch ganz, ganz verschiedene Bereiche und Branchen heute, das ist also nicht mehr nur auf der politischen Ebene, das geht eben in den Bereich der Kirchen, in die Wirtschaft, bis hin in die Schulen, Spitäler und so weiter. Diese kritische Masse, von der wir ja sagen, oder von der die Chaosforscher wissen, dass die eben nicht bei 50 Prozent liegt, sondern viel, viel, viel weniger, bei ungefähr acht Prozent – manche sprechen sogar nur von drei Prozent -, also der Zustand, wo sich von einer Situation quasi eine Masse bewegt auf einen anderen Zustand, wo sich der Fokus verschiebt. Und dieser kritische Punkt, diese kritische Masse wurde ja damals, 2010, wo wir durch das Nadelöhr gegangen sind, erreicht und seitdem ist sozusagen das gemeinsame Demonstrieren oder das Miteinander gegen quasi „die da oben“ oder das, was nicht rechtens ist, auch wirklich sich zu erheben und dann eben etwas zu verändern im Sinne des Ganzen. Und diese kritische Masse – meine erste Frage: Liegt die kritische Masse wirklich so ungefähr bei acht Prozent oder weniger? Und die zweite Frage: Die Vision, die ich hatte, dass diese kritische Masse sich eben auch auf die Freude übertragen kann, dass jetzt eine Zeit anfängt, wo diese kritische Masse erreicht ist und wo die Mehrheit der Menschen ihren Fokus verschiebt hin in das, was gelingen kann. Ebenso wie Du es sagtest, dass wir unsere Freude hinaus rufen sollten, wenn etwas schön ist, wenn etwas gelingt, wenn ich etwas Tolles entdeckt oder erfunden habe und damit dann tatsächlich andere Menschen mitziehen kann. Zwei Fragen, zwei Antworten?

 

Auf die erste Frage würde ich sagen: Ja, so ungefähr würde ich das vielleicht auch in solche Zahlen setzen wollen, sprich es braucht gar nicht so viel, wie man immer meint. Und zwei sind eben schon das Doppelte als nur einer. Dementsprechend ist es wichtig, wenn zwei von etwas überzeugt oder begeistert sind und sie einen Dritten anstecken können, dann multiplizieren sich die Energien derart stark. Ja, es braucht nicht eine halbe Welt, die komplett spirituell ausgerichtet ist und diesen Erleuchtungs-Weiterentwicklungszustand zu erreichen, den wir Aufstieg nennen. Dafür braucht es viel weniger, das ist richtig.

 

Um auf die zweite Frage zu antworten, will ich sagen: Von der Demonstration zum Flashmop – oder wie Ihr das heute so nennt. Wo sich Menschen zu einer gewissen Zeit plötzlich zusammentun und ihrer Freude, ihrer Kreativität Ausdruck schenken, miteinander tanzen, singen, picknicken oder halt eben schweigend, lachend, sich erfreuend für etwas miteinander einstehen. Das ist eine herrliche Sache und Situation und da wahrlich sollt Ihr wissen, wir stehen immer an vorderster Front in solchen Momenten, jubilierend über die Stärker und über die Kraft, die die Menschen dann miteinander entwickeln. Das ist einfach dann eine Situation, in welcher Ihr selbst in Hochform laufen könnt. Wirklich erfreulich.

 

Und wo wir auch – und das ist ja ganz, ganz wichtig noch mal nachzufragen – wo wir auch tatsächlich andere anstecken können. Ist das richtig?

 

Absolut, denn all diejenigen, die davon betroffen sind, also unmittelbar da zufällig, es fällt ihnen dann zu, sich von dieser Situation anstecken zu lassen, das zu sehen, das zu begutachten, Straßenkünstler, die miteinander auftreten, die einem gratis eine Freude bereiten, das Filmen, das dann auf YouTube und dann auf Facebook und überall veröffentlichen, das zieht riesige Kreise. Und alle erfreuen sich daran, genießen und sind dankbar. Ja, das ist eben der Glücks-Virus, welchen wir da benennen und uns derart darüber freuen, dass er sich so schnell – wie eben auch die anderen Viren – sich halt wirklich schnell verbreitet. Tut gut, angesteckt zu sein vom Glück, versprochen!

 

Das kann ja für manche Leute wie ein Schock wirken, denn wir haben ja wirklich seit ziemlich fast drei Jahren eine recht, recht schwierige Phase hinter uns. Solange jetzt der Saturn durch das Skorpion-Zeichen auch wanderte und das ist jetzt ja fast zu Ende – wir haben ja noch ein ganz kleines Nachspiel im Juni, Juli und August bis Mitte September -, aber grundsätzlich ist das jetzt ja quasi vom Regen in die Traufe zu kommen eine Zeit – also so wie ich das wahrnehme – von wirklich schwierigen so Energien da durch müssen und transformieren, transformieren, transformieren. Und jetzt geht es sozusagen subito, aber sofort gerade in die ganz andere Richtung: der Freude, des Glücks, des Erfolgs. Da gibt es gar keine Zwischenphase, sehe ich das richtig?

 

Ja, aber Ihr habt doch reichlich dafür und hart dafür gearbeitet, um dieses Zückerchen, dieses Lob-Element auch empfangen zu dürfen und damit wird nicht gespart. Damit Ihr wisst, wo es langgeht und wo Ihr dann effektiv auch hinwollt und warum Ihr derart viel auf euch genommen habt, um diese Situation jetzt zu schaffen. Ein Zwischen-Energie-Mittelhoch – nein, das braucht es nicht. Die Menschen können das schon bewältigen, und sie sind dafür vorbereitet und es tut einfach nur gut, jeder Zelle, jedem Molekül von Dir, es schwingt in dieser Energie mit. Es tut gut, genieße es, erfreue Dich daran.

 

Und was kannst du denjenigen empfehlen, die jetzt sagen: „Ach, das hat alles gar nichts mit mir zu tun. Ich hänge da so bei mir in meinem dumpfen Untergrund, wo auch immer. Was die da sprechen, das klingt gar nicht bei mir an.“ Was empfehlen wir diesen Menschen?

 

Da sei Dir gesagt: Halte noch ein bisschen durch. Auch Dich wird das Glück erreichen und Dich finden und je mehr Du Dich bewegst, umso größer ist die Resonanz, damit es Dich eben auch finden kann. Nur zu Hause zu sitzen und zu warten, auf dass es dann eines Tages vorbei käme, diese Zeit ist vorbei. Versuche hinauszugehen und Dich vom anderen Glück anzustecken. Auch wenn es vielleicht dann und wann Dich mit Neidsituationen oder Energien berührt, geh‘ hinaus. Halte nicht zu Hause ausharrend durch, zeig‘ Dich der Welt, damit sie Dich sehen kann. Dann kann das Glück Dich finden.

 

Und Glück ist jetzt ja etwas sehr, sehr Individuelles. Es gibt Glück auf der materiellen Ebene in Form von Geld, Finanzen, Lohnerhöhung. Es gibt Glück auf der emotionalen Ebene, indem man sich zum Beispiel auch verliebt, indem man große Freudensprünge macht über die gute Zensur des Kindes, über irgendetwas, wo man wirklich auch sich gefühlsmäßig einfach ausdehnt, erweitert. Es gibt Glück auf der mentalen Ebene, indem ich etwas verstanden habe, indem ich eine Erleuchtung habe vielleicht sogar. Und natürlich auch Glück auf den spirituellen Ebenen, indem mir dort ganz neue Wege beispielsweise sich öffnen, die ich vorher so noch nicht kannte und das Ganze mich durch und durch als Mensch auf der Persönlichkeitsebene absolut erhebt und in eine neue – ja, in einen Glückszustand des Schwebens, auch gehalten werden kann. Welche Form von Glück meint Ihr jetzt gerade?

 

Querbeet, einmal von allem bitte. Denn schließlich ist diese Welt in Fülle und Überfluss getauft und so soll Dich erreichen, was immer Dir gerade Dein Herz begehrend aufzeigt. Lauf‘ los, es wird Dich erreichen. Es kommt Dir mit großen Schritten entgegen.

 

Da möchte ich noch mal ganz kurz zum Schluss auch auf die Rolle der Erde eingehen, die Erde als Planet in unserem ganzen Sonnensystem. Du hast letztes Mal davon gesprochen, dass die Erde sozusagen das Herz-Chakra dieses Sonnensystems – wenn ich mich recht erinnere – symbolisiert. Das hat ja viel mit Liebe zu tun. Das Herz-Chakra ist ja auch die Verbindung zwischen oben und unten, zwischen innen und außen und hat eben mit Ego eigentlich ja nichts zu tun, sondern da geht es ja um die Verbindung auch mit dem Geistig-Spirituellen. Das heißt die Erde als der sogenannte blaue Planet, der ja auch – denke ich – sehr, sehr, sehr schön ist gegenüber anderen, die vielleicht eher rot sind oder grün oder grau. Was hat die Erde mit dem Thema Fülle zu tun?

 

Derweil ist sie im Prinzip der physischste Ausdruck der Fülle. Ihre Vielfalt, ihre Schönheit und auch ihre Grazie, wie sie alles ausbildet bis ins kleinste und hinterletzte Detail, wie alles einer gewisser Form von Zyklen und Regeln folgt. Sie ist wirklich der Ausdruck der Schönheit, der Lebendigkeit und dementsprechend eben auch der Verliebtheit der Schöpfung ins Detail. Sie ist wirklich der Ausdruck von Fülle höchstpersönlich derweil.

 

Derweil, das heißt das ist natürlich eine Übergangsphase. In welchen Dimensionen sprechen wir hier?

 

Im Prinzip im Moment von der niedrigsten, also dichtesten Form, die Ihr heute so kennt. Und sie wird sich weiter entwickeln in höhere Sphären begeben und da wird sie dann eben noch schöner, noch lichter und leichter werden und sich dementsprechend neuen Schönheiten und neuen Energien zuordnen können. Wir sprechen da von eher niedrig schwingenden Energien, die aber nicht misszuverstehen sind, sprich gleichzusetzen mit schlechten Energien – im Gegenteil.

 

Das heißt, wir dürfen jetzt den sogenannten Wonnemonat Mai, der jetzt ja bald kommt, sehen auch als Symbol der Fülle, wenn alles anfängt zu blühen und zu duften und zu leuchten? Die Natur spricht ja in leuchtenden Farben zu uns. Dürfen wir das auch wirklich so als Spiegelbild unserer Selbst erkennen?

 

Unbedingt. Weißt Du, wenn ich Dich sehe – und damit meine ich Dich, geliebte Silke und jeder, der meine Stimme jetzt hört -, das ist, was ich sehe, wenn ich Dich sehe. Das ist, was ich fühle, wenn ich mich mit Dir verbinde. Das ist, was mich begeistert, wenn ich Dir begegne. Das ist ein kleiner Teil, doch so ein wesentlicher Deines Daseins. Du bist Frühling, schau‘ in die Welt und erkenne Dich.

 

Da ist es ja ganz wunderbar, dass wir am 18. April – also gerade genau einen Tag, bevor jetzt die Sonne in das Zeichen Stier hinein kommt – den Neumond im Widder haben. Der Neumond ist ja immer eine Samenlegung und das Widder-Zeichen ist das erste Zeichen des Tierkreises und das wird aus astrologischer Sicht als Jahresbeginn gedeutet, also nicht als Frühlingsbeginn, sondern als Jahresbeginn. Also der Moment, wo wir quasi jetzt ein neues Kapitel in unserem Buch aufschlagen und sagen, „So, jetzt beginnt eine neue Reise“, der 18. April, von daher Neumond im Widder-Zeichen und gleich anschließend kommen wir in diese Stier-, in diese Fülle-Zeit hinein, wo wir auch aus der geistigen Welt dann weitere Informationen erhalten in Zusammenhang mit diesen ersten drei Zeichen – Widder, Stier und Zwilling. Und wo wir den Reichtum und die Fülle auch erkennen dürfen, wie du sagtest, in jedem anderen, die Schönheit auch gestalten, selber, durch eigene Projekte, durch auf-andere-zu-Gehen, durch Hinausgehen, uns der Welt zeigen. Die Technologie spielt eine wichtige Rolle, dass wir das auch verbreiten, dass wir andere Leute mitreißen können. Wie hast du es genannt – den Glücks-Virus in Bewegung setzen und eben diesen Glücks-Tiger anfangen wirklich zu reiten. Gibt es noch irgendetwas, so zum Abschluss, aus der geistigen Welt, was wir jetzt noch erfahren dürfen zum Zeichen Stier? Weil ja doch auch jetzt gewisse Energien wie beispielsweise der Pluto rückwärts läuft im Steinbock-Zeichen, wo es wirklich auch drum geht: Mensch, werde erwachsen. Lerne wirklich zu verinnerlichen, was da im Außen und im Inneren jetzt abläuft. Dürfen wir zum Schluss aus der geistigen Welt noch etwas erfahren jetzt?

 

Wir, die geistige Welt, sind sehr bedacht und intensivst an Arbeit mit Dir, dass Dir gelingt, was Deine Seele sich vorgenommen hat. Und diese jetzigen Monate und Momente in dieser Zeitgeschichte, die da geschrieben wird, sind eben wirklich ganz zielstrebig ausgerichtet auf Frieden, auf Befreiung, auf Entfesselung und auf Neuerung. Und wir helfen Dir dabei. Du kannst Dir sicher sein, dass wir Dich unterstützen und dass wir Dich begleiten und alles uns Mögliche unternehmen. Und wie gesagt, das ist vieles. Dass Dir die Welt und das Universum zugeneigt ist, damit Du erkennen und befreien kannst, was nicht in Liebe ist in Dir und somit eben der Welt voraus schreitest, damit eben die Kompromisse, die Du mit Dir auflöst, auch in der Welt aufgelöst werden können. Jetzt ist die Zeit, Dir in Freundschaft und Liebe zu begegnen, die Momente zu genießen und einfach tief zu atmen, diejenigen, die das können, jetzt, wo der Frühling losgeht. Atme für die Welt, atme für den Frieden, steh‘ für den Frieden. Du bist bereit, Du hast die Prüfungen bestanden. Du bist hier, es ist Dir erlaubt, Dich zu freuen, so laut zu lachen, dass es schallen kann bis in alle Hallen der Ewigkeit. Und da werde ich Dir antworten. Ich bin Graf von Saint Germain, und es ist mir eine Ehre, Dich zu lieben. Ich danke Dir.

 

Wunderbar. Wir sind also bei dem Axiom angekommen: Wie im Kleinen, so im Großen, wie unten so oben. Das heißt, wir dürfen allein schon durch unser Lachen und durch die Freude, die wir leben und hinaus rufen, das ganz, ganz Große mit beeinflussen und sogar verändern und anstecken in Freude. Ich danke der geistigen Welt ganz herzlich, ich danke meinem Medium Adriana Meisser.

 

Dies war das Sternen-Interview als Beilage zu den Sternen-News Nr. 152 zum Thema Stier vom 19. April 2015. Mein Name ist Silke Schäfer und auch ich grüße Sie. Eine ganz schöne Zeit der Fülle und der Liebe und des Reichtums. Tschüss.

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben