Sternen Interview Zwilling

Sternen-Interview “Zwillinge”

In diesem Sternen-Interview “Zwilling” mit der Geistigen Welt stellt die Astrologin Silke Schäfer mittels des Channel-Mediums Adriana Meisser astrologische Fragen an Saint Germain.

Aus dem Inhalt:

– Was weiss die Geistige Welt mehr als wir Erdenmenschen?
– Was sind Eckpunkte im Äther?
– Was ist zu verstehen unter dem “Aufstieg der Menschheit”?
– Was ist der Schleier der Illusion?
– Was will uns die Flüchtlingskatastrophe sagen?
– Wie wird der rückwärts laufende Merkur aus Sicht der Geistigen Welt interpretiert?
– Was dürfen wir zu der grossen schöpferischen Trinität zwischen Venus, Jupiter und Uranus im Juni und Juli erfahren?
– Über die Liebe und das Künstlerische im Leben
– Wunder und die Überraschungspartys des Universums
– Publikumsfragen, u. a. zu den Chemtrails

 

 

153_Zwillinge-Sternen-Interview PDF

Hallo, alle miteinander. Hier sind wir wieder mit dem kosmischen Radiosender mit den Sternen-Interviews zum Zeichen Zwillinge. Diesmal als Beilage für die Sternen-News Nr. 153, die am 20. Mai 2015 erscheinen werden. Mein Name ist Silke Schäfer und ich spreche hier zusammen mit Adriana Meisser mit der Geistigen Welt. Ich danke Adriana bereits für Deine Arbeit als Channel-Medium. Und wir haben heute wieder als Stargast Saint Germain aus der Geistigen Welt zu Gast, den ich interviewen darf und mich sehr drauf freue, wie jedes Mal. Weil die Sternen-News, die ich sonst schreibe seit 15 Jahren, sie haben eine Form, wo ich sehr detailliert eingehe auf die einzelnen Planetenbewegungen. Und in den Sternen-Interviews möchte ich etwas weiter fassen und schauen, was aus der Geistigen Welt für Informationen zusätzlich dazu kommen. Und da freue ich mich sehr auf dieses Gespräch heute, weil, wir haben das Zeichen Zwillinge, wo die Sonne hinein kommt am 21. Mai für vier Wochen. Und während dieser Zwillinge-Phase haben wir eine ganz, ganz, ganz spannende Energie, die dort auf uns wartet. Es ist sozusagen der erste wirkliche Monat im Jahre 2015, wo extrem viel Bewegung an schönen Dingen, an dem, was wir klassisch unter Erfolg sehen, anfängt zu laufen. Wir haben den sogenannten Glückstiger, von dem wir letztes Mal schon gesprochen haben, der jetzt aktiv wird für die meisten von uns. Also Glück im Sinne von, dass Kreativität fließen kann, dass sehr viel Informationen ins Bild kommen, die vorher noch nicht da waren. Dass unglaublich viel in Bewegung kommt. Und meine erste Frage an Saint Germain: Wie geht es der Geistigen Welt, wenn sie hinab schaut auf das große Ganze auf der Erde und sieht, dass wir hier in einem Zyklus drin sind, in einem Bewusstwerdungszyklus, wo unglaublich viel in Bewegung kommen kann in Richtung Positivem, in Richtung Projekte, die in Bewegung kommen, in ganz viel, was (ich denke auch) mit Freude und Erfolg zu tun hat? Wie geht es der Geistigen Welt bei diesen Perspektiven für den Monat Zwilling?
Liebste Silke, ich grüße Dich ganz herzlich. Ich bin Graf von Saint Germain. Und der so wundervoll von Dir Angepriesene will unbedingt Antwort geben. Doch zuvor will ich sagen: Ich richte meine Worte stellvertretend an Dich, liebe Silke. An jeden/jede, welche da jetzt gerade zuhören wirst. Und ich möchte auch Dich eben herzlich begrüßen. Und danke Dir, dass Du mir jetzt gerade dann Gehör schenkst.
Um auf Deine Frage zu antworten, liebe Silke: Uns geht es in dieser Zeit mehr als nur hervorragend, könnte man sagen. Denn das ist der Moment, in welchem wir mit Euch des Nachts eben nicht nur schulische Fortbildung betreiben, sondern feiern. Feiern, was da endlich gelingt. Feiern, was Du solange erarbeitet und eben in Dir hast wachsen und gedeihen lassen. Und das jetzt seine ersten zaghaften oder eben auch schon größeren Blättlein oder Sprösslinge zeigt. Es ist ein Moment des Aufschnaufens auf unserer Ebene, ein mit-Dir-Atmen. Dann und wann, wenn Dir der Atem stockt vor lauter Freude, dann atmen wir für Dich und mit Dir, damit Du weißt, Du bist in Sicherheit. Denn der Schwung, der das Ganze da jetzt bekommt für diejenigen, die sich eben auch sicher sind, dass sie das wollen, was sie da vorbereitet haben, der hatte dann und wann ganz schön Dampf drauf. Und um Dir da eben sattelfest sicher zu sein, sind wir da. Freuen uns mit Dir über diese Momente. Und jene, die eben noch nicht so ganz ausgerichtet und klar sind darüber, was denn jetzt da überhaupt vorwärts gehen soll, da sind wir trotzdem bereits in großer Freude. Zumal wir da eben auf unserer Ebene durchaus wissen, wie viel Gutes sich in Dein Leben bewegen wird.
Ihr wisst so viel mehr als wir. Wie müssen wir uns das vorstellen? Wenn Du sagst: Ihr wisst schon, was alles kommt. Wie müssen wir Erdenmenschen uns das vorstellen? Was wisst Ihr denn alles viel mehr als wir?
Dieses Wissen ist vielleicht nicht unbedingt mit dem Wissen der Menschen zu vergleichen. Es sind sogenannte Variablen und Möglichkeiten. Tendenzen, die sich ganz deutlich aufzeigen. Und es ist, als ob eben durch Deine Gedanken, Deine Kreationen, Deine Schöpfungen sich die Zukunft bereits bildlich abmalt. Aber es ist eben einfach eine Möglichkeit, eine Tendenz. Und es spielen unzählige und unendlich viele Elemente da mit ein. Aber wir tun ja unseren Teil auch dazu, dass diese Welt aufsteigen und die Menschheit sich erkennen und ihr Schöpfertum annehmen und eben auch positiv nun auf den Weltaufstieg lenken kann. Und dementsprechend sind viele, sagen wir mal, Eckpunkte im Äther vorhanden, die es unbedingt zu erreichen gilt, die an Euch herantreten. Sprich, Ihr eben durch Eure Arbeit in Euch, also die Erkenntnisse, die Ihr da des Tags über dann und wann mit Euch tragen tut oder geschöpft werden. Sie sind eine Art Eckpunkte, die magisch die Zukunft anziehen. Die Zukunft, die wir gemeinsam schöpfen, die wir vorbereiten für diese Welt. Zumal Lady Gaia und Deine höchste Seele entscheiden, wo es langgeht und Du schöpfen, tun, dann und wann rudern oder halt eben auch schwimmen musst, um dahin zu gelangen, wo Deine Seele Dich haben will. In Deinen individuellen, eigenen Aufstieg. Aber erst kommt jetzt mal der Weltenaufstieg. Also die Erhöhung, das Bewusstwerden, das Erwachen aller, die da sind. Und dementsprechend sind eben die Möglichkeiten der Welt. Also das Kollektiv schöpft und zeichnet ein Bild. Wir nähren und stärken das positive Bunte an diesem Bild. Und so entsteht eine magische Anziehungskraft, die beinahe garantiert, dass das geschieht, was das höchste Wohl von Dir ist.
Jetzt möchte ich gerade nachfragen: Dieses Wort ´Aufstieg´, das hört man und liest man so oft: Aufstieg der Menschheit, Aufstieg der Welt. Du hast von Bewusstseinserweiterung gesprochen. Nochmals bitte für alle ganz klar zum Verständnis, auch wenn möglich, mit einem ganz konkreten Beispiel: Was ist zu verstehen unter dem Aufstieg der Menschheit?
Im Prinzip ist es ein Schritt innerhalb der Evolution. Eine Neuerung, eine Weiterentwicklung dessen so halt eben, wie sich damals auch die verschiedenen Spezien der Menschen, sprich der Neandertaler und der Homo Sapiens entwickelt haben und halt der eine ausstarb und der andere sich weiterentwickelt hat. So etwas Ähnliches im Prinzip ist mit dem Aufstieg gemeint. Die übergeordnete Weisheit Deiner Seele richtet sich jetzt mehr wieder Richtung Einheit, Richtung Zusammenführung aus. Eben nicht die Dunkelheit. Das Bühnenbild Schmerz und Leid, das vorherrschte auf dieser Welt, wird ausgetauscht mit Liebe und Frieden. Oder eben durch Liebe und Frieden. Und so müssen natürlich Anpassungen vorgenommen werden. Auf dass jeder, der hier sein will und seine Erfahrungen im Spiel des Lebens machen möchte, natürlich auch den richtigen Code aufweist, um halt eben auch vor diesem Bühnenbild ´Liebe und Frieden´ sein Spiel erfahren, schöpfen und leben kann. Das ist der Weltaufstieg. Und der ganz persönliche Aufstieg einer jeden Seele irgendwann, dieser ist mit eingebunden in diesen allgemeinen Aufstieg, ist aber im Prinzip unabhängig davon. Da geht es darum, dass Du den Schleier des Ich-Sein lüftest, der Dualität. Also durchschaust, dass Du so sehr viel mehr bist, als Du im Spiegel erkennen kannst. Denn der Spiegel zeigt nicht die Wahrheit, er zeigt die Illusion. Und Du durchschaust irgendwann, erkennst Deine Wahrheit und begibst Dich dann eben auf eine Ebene, in welcher Du mit neuen Aufgaben konfrontiert wirst, um jene, die nach Dir folgen werden, zu begleiten.
Der Schleier der Illusion. Was heißt das konkret im Alltagsleben? Wie können wir uns das vorstellen? Was läuft da?
Der Mensch lernt zu verstehen, dass nicht der andere eben jetzt mal unangenehm ihn berührt hat, sondern dass das eine Schöpfung, eine Kreation von sich selbst ist. Eine Situation, die geschöpft und geschaffen wurde von Dir ausgehend. Damit Du erkennen, verstehen und nun eben auch das Beste für Dich und alle Beteiligten daraus machen kannst. Dass du die Wahrheit hinter dem Außen erkennst, sprich eben wahrnimmst, dass alles, was im Außen geschieht, von Dir aus geht. Und Du es somit steuern kannst und natürlich auch die Verantwortung hast, was Du schöpfst, warum Du das schöpfst und wie Du am besten damit umgehen kannst. Im Alltag gesagt oder erlebt bedeutet der Aufstieg: Konfrontiere Dich mit Dir selbst. Übernimm die Verantwortung für Deine Gefühle, für Deine Wahrnehmungen, für das, was da ist und richte Dich auf das aus, was Du in Deinem Leben haben möchtest. Wenn Du also in einer Streitsituation eben den Kern, den Hintergrund der Verletzung von Dir und Deinem Visavis erkennen kannst und nicht auf Dein Recht beharren möchtest, dann lüftest Du bereits Teile des Schleiers, die Euch beide oder halt eben auch nur den einen von Euch umgeben.
Das ist jetzt ganz etwas Wichtiges, was Du da sagst. Weil, zu schauen: Was macht es quasi mit mir? Verantwortung für die eigenen Gefühle zu übernehmen. Wir haben ja im Außen im Moment gerade diese unsägliche Flüchtlingskatastrophe. Die läuft mit Tausenden von Menschen, die ertrunken sind. Jetzt werden allmählich einige aufgenommen. Es geht um Ungerechtigkeiten der Schlepper, derjenigen, die die Menschen transportieren wollen und dann lassen sie sie ertrinken und so weiter. Das ist im Moment eine ganz große Schlagzeile und sehr viele Menschen (was ich höre und wahrnehme auch an Anfragen, die zu mir kommen) leiden darunter. Wie ist das zu verstehen in diesem Zusammenhang mit Verantwortung übernehmen für die eigenen Gefühle? Ist das das kollektive Bild? So wie ich die Flüchtlingskatastrophe eben auch verstehe oder sehe, ist es auch eine Suche nach Heimat. Eine Suche: Wo bin ich zu Hause? Wo gehöre ich hin? Aber dieses unsägliche Leid, was damit verbunden wird und was viele Menschen berührt jetzt, wie können wir damit umgehen? Wie ist das zu verstehen?
Es ist etwas völlig Normales, dass die Menschen ihre Heimat verlassen und auf neue Ideen aufbrechen wollen. Das hat es immer gegeben und wird es auch immer geben. Nur, dann und wann wird eben etwas sehr Tragisches daraus gemacht oder dann wird eben erkannt, dass sie sich halt anhand der Umstände, die in diesem Land sich zeigen, das die einzige mögliche Konsequenz ist. Und, ja, Du sagst richtig: Die Suche nach Heimat ist eben die Suche nach sich selbst. Nach Verwirklichung von sich selbst. Und diese berührt jetzt sehr viele Menschen. Und sie unterliegen aber leider oftmals eben auch sogenannten falschen Informationen. Sie haben also das Gefühl, in Europa und Umgebung sei alles bedeutend besser als da, wo sie herkommen. Und diejenigen, die jetzt dieses Leid spüren, also die darunter leiden, wenn sie das sehen, diesen Bildern, die man da in den Medien erkennen kann, auch wirklich hilflos ausgeliefert sind, weil sie tiefe Schmerzen empfinden, sind auf der einen Seite berührt mit dem Anteil, der sich erinnert, selbst in einer solchen Situation gewesen zu sein und dürfen diesen heilen. Und es ist auch ganz wichtig, ihnen Erkenntnis zu wünschen, diesen Menschen, die da in Massen zu Euch strömen. Auf dass sie erkennen, dass ihre Heimat ein wichtiger Ort ist für sie. Dass sie sich da – nicht alle, aber viele -, wenn sie sich gegen sich und ihre eigenen negativen Anteile auflehnen, oder dann halt eben diejenigen, die im Außen dieses wiederspiegeln, wenn sie sich wehren, wenn sie sich positionieren und wenn sie sich erlauben, das Beste aus dem zu machen, was ist, dann erkennen sie, dass sie da, wo sie jetzt gerade sind – entweder auf dem Weg oder noch in der Heimat – am richtigen Ort sind und dass ihnen gelingen wird, worauf sie sich eingelassen haben. Wünschet bitte all diesen Menschen, den Schleppern, den Flüchtlingen selbst und all jenen, die jetzt irgendwie auf irgendeine Art und Weise beteiligt sind, diesen Menschen Hilfe zukommen zu lassen, Erkenntnis. Auf dass eben die Seele im Menschen erwachen kann und erkennt, was sie hier tut, warum sie das hier tut und wo sie eigentlich wirklich hin will. Denn vermissen tut Ihr Euch selbst.
Da kommt es ganz gelegen, dass wir gerade ab dem 19. Mai einen rückwärtslaufenden Merkur haben im ganzen System, in unserem Sonnensystem. Der Merkur ist der Chef vom Zwillinge-Zeichen, wo die Sonne sich gerade befindet. Der Merkur läuft dreimal im Jahr rückwärts für drei Wochen. Selbstverständlich nicht physisch rückwärts, sondern aus der Perspektive der Erde. Und wir deuten das als eine Gelegenheit, sich viele Gedanken zu machen. Merkur, die Kommunikationsenergie, wenn die rückwärts läuft, geht es, wie das Wort sagt, nicht unbedingt vorwärts, sondern es geht mehr um Erkenntnisse haben können, aufwachen – wie Du das formulierst -, wahrnehmen, was ist alles falsch gelaufen, Aussprachen halten. Ich denke, diese Zeit zwischen dem 19. Mai und dem 12. Juni, das sind knapp drei Wochen, wo dieser Merkur rückwärts läuft, haben wir sicherlich viele Gelegenheiten, um wieder klar sehen zu können. Was ist aus der Sicht der Geistigen Welt die Interpretation eines rückwärts laufenden Merkurs im eigenen Zeichen Zwillinge?
Um dieses noch auf die gegenwärtige Situation zu multiplizieren, will ich sagen: Schau auf Dich und auf Deine Gefühlswelt, auf Deine Schöpfungen, die da gerade mit aller Wucht versuchen, in Dein Bewusstsein zu kommen, im Umgang von Dir erwarten und mit aller Macht dafür kämpfen oder eben wirklich wie Flüchtlingsströme Dir ins Bewusstsein erlangen: Was wollen die? Was ist für Dich wichtig? Wo willst du hin und was berührt Dich? Und warum berührt es Dich? Es ist eine Zeit, die Dir hilft, wirklich Deine Schöpfungen – ich meine damit eben auch Gefühle, Wahrnehmungen et cetera – genauer zu beleuchten und den Kern der Wahrheit in ihnen zu erkennen. Also frage Dich: Warum? Frage Dich: Wieso? Frage Dich: Woher? Und Du wirst sehr, sehr schön daran herangeführt werden, was sich jetzt in Dir klären darf. Die Welt bewegt sich, das heißt Deine innere Welt bewegt sich. Anteilen von Dir, welchen es nicht gut geht, zeigen sich, strömen in Dein Bewusstsein. Das bedeutet eben auch, dass Du Dich immer mal wieder mit Unannehmlichkeiten im Außen dann und wann halt einmal berührend eben in Kontakt begeben musst, um zu erkennen. Hab Dich lieb! Im Moment ist das ganz wichtig. Damit Du erkennen kannst, dass das, was da um Dich ist, Dir wohlgesinnt ist.
Hab Dich lieb – da haben wir das nächste Stichwort. Weil, in dieser dieser Zwillinge-Zeit kommt ein unglaublich wichtiger und, ich denke auch, sehr markant spürbarer Rhythmus-Wechsel zum Tragen. Die Schönheits- und Liebesgöttin Venus wechselt in das Zeichen Löwe am 05. Juni. Und das Besondere ist, diese Löwe-Energie ist unter anderem das Zeichen von Spaß und Spiel und Freude. Und Venus hat mit Kontakten zu tun, hat mit Liebe zu tun, mit Spaß und Freude. Also da potenziert sich etwas, was jetzt so in der Pipeline steckt für uns. Und das Besondere ist daran, dass die Venus insgesamt vier Monate sich im Zeichen Löwe aufhält, weil sie in dieser Zeit zwischendurch nochmal eine Rückwärtsschlaufe einlegen wird. Also diese Partystimmung mit der Venus im Löwe-Zeichen ab dem 05. Juni 2015, denke ich, ist schon etwas unglaublich Verlockendes, etwas, was sehr viel Kreativität in uns auslösen kann. Und wenn wir vorher das eine oder andere in unserem Denkmuster erkannt haben, uns lieb haben, bis hin zur Selbstverliebtheit (wie das auf der Ego-Ebene auch verstanden werden könnte), das sind natürlich ganz andere Qualitäten, die für diesen Juni (für diesen Zwillinge-Monat) laufen im Gegensatz zu dem ersten Quartal 2015, wo wir noch ganz andere Qualitäten hatten. Also das ist das, was ich in Kombination mit dem Jupiter, dem Glücksplanet, im Löwe-Zeichen, wo sich die Venus hinein begibt, und dem Uranus, der Chef der Zukunft im Feuerzeichen Widder sehe. Die miteinander bilden eine unglaublich starke Trinität. Was dürfen wir von Euch erfahren zu dieser Trinität Venus-Jupiter-Uranus? Das symbolisiert für mich, aus meiner Sicht als Astrologin, eine immense schöpferische und wirkliche Glückstiger-Energie, die wir zum Ausdruck bringen können. Also wenn wir vorhin von Eckpunkten im Äther gesprochen haben, sind das aus meiner Sicht ganz starke Eckpunkte im Äther. Wie interpretiert Ihr diese Konstellation im Juni?
Freundschaft – das ist ein Wort, das Du sehr intensiv erleben wirst in diesen Monaten. Freundschaft nach außen, Freundschaft vor allem aber auch mit Dir selbst. Und so wie wir Freundschaft verstehen, ist das ein Austausch, ein reger Austausch, ein Genießen, ein Pflegen von gemeinsamen Ideen, Interessen. Es ist ein Moment, in welchem sich ganz starke Bewusstseinskräfte begegnen, die Dir auf jeder Ebene wohlgesinnt sind und Dir helfen, das Leben zu genießen. Wenn Du Dich darauf einlässt und Dich eben auch auf alte oder gegenwärtige Freundschaften einlässt, die Dir helfen, diesen Sommer in diesem Sinne auch wirklich zu genießen. Du bist eingeladen, Freundschaften zu pflegen. Aber eines ist wichtig: Die Freundschaft zu Dir selbst ist die absolut übergeordnetste Ebene, welche entscheidet. Und pflege die Freundschaft zu Dir selbst, damit steht und fällt Deine Zufriedenheit. Falle Dir nicht in den Rücken, auch wenn die Verlockung groß ist. Wenn Du nicht magst und Ruhe brauchst, dann zieh‘ Dich zurück und bleib bei Dir. Falle Dir nicht in den Rücken, indem Du Dich dann doch eben aufraffst, wenn Du wirklich spürst: Ich brauche Ruhe. Das kann dann und wann schon vorkommen in dieser wilden und intensiven Energie, dass Du Dich einfach, wenn andere voll vorauspreschen, Du einen Moment des Rückzugs und der Ruhe brauchst. Und wenn Du dann beginnst, Intrigen gegen Dich selbst zu spielen, um Dich auszumanövrieren, weil Du das Gefühl hast, Dich doch irgendwie anpassen zu müssen, dann wird es unangenehm. Und die Außenwelt wird es Dir zeigen. Also bitte: Es ist die Zeit der Freundschaft. Die Zeit, in der Du ein Hoch auf Dich singen, genießen und feiern darfst und Dich mit den Menschen umgibst, die Dir wohlgesinnt sind, die Dir gut tun und die Kräfte der sommerlichen Wärme, also eben auch Herzensliebe und Wärme, durch jede Zelle Deines Daseins fließen lassen darfst und genießen kannst. Wenn Du raus willst, wenn Du lebendig bist, wenn es Dir gut geht, na dann bitte! Lass Dich durch nichts aufhalten und bremsen! Die Welt ist Dir gut gesinnt. Jetzt sind der Moment und die Zeit gekommen, in welche eben Projekte leicht einfach auch in Kommunikation – ich sage mal einfach am Stammtisch – wirklich gute Möglichkeiten bekommen, umgesetzt zu werden. Also lebe Freundschaft, aber in erster Linie mit Dir selbst. Denn diese Kräfte, die da einwirken, die verlangen im Prinzip auch wirklich von Dir Authentizität. Zeig’ Dich! Die Welt wird Dich lieben.
Für mich ist diese Freundschaft wunderbar interpretiert, ich finde es unglaublich schön. Für mich geht es noch einen Schritt weiter. Und zwar mit der Venus, die auch das venusische Prinzip der Kunst symbolisiert im Zeichen Löwe (der Kreativität) und Jupiter im Zeichen Löwe (das Thema der Expansion, des Glücks), wo es anfängt zu potenzieren: die eigene Schöpferkraft unter anderem oder auch das Künstlerische, denke ich. Mögt Ihr dazu bitte noch etwas sagen? Die Freundschaft ist das eine und das Künstlerische und das Venusische, das Liebende, das Kreative ist das zweite. Was dürfen wir dazu von Euch mitnehmen?
Da ist wichtig, dass Du Dir erlaubst, auf jeder Ebene Dir Ausdruck zu schenken oder eben auch zu verleihen. Denn das ist wirklich wichtig. Das ist eine Kraft, die dem Schöpfertum im Ursprung wirklich gewachsen ist. Eine Energie, die Dich an Dein Ziel bringt. Eine Energie, mit der Dir Deine eigene Schönheit bewusst wird und Dir bewusst macht, dass Du eben das nach außen bringen, zelebrieren, leben und genießen kannst, das jetzt auch die Welt gerne von Dir hätte. Schenk’ Dich der Welt! Steh’ in Freundschaft an Deiner Seite! Und lebe die Kunst des Lebens mit Dir! Denn Du und Du, das passt. Und das passt ganz wunderbar. Und das, was daraus entsteht, geschöpft, geschaffen und kreativ in die Welt fließen darf, ist schlicht wundervoll.
Dürfen wir auch Wunder erwarten mit diesen enormen kreativen, feurigen und auch luftigen Energien, die jetzt im Raum stehen?
Diejenigen, die Wunder erwarten, werden wahrscheinlich enttäuscht. Diejenigen, die sie erhoffen und erbitten, kommen in deren Nähe. Und für die anderen, die nicht mehr daran glaubten, da wird es wahrlich das eine oder andere Wunder geben. Also das, was Du unbedingt brauchst: Vertrau Dir! Du hast es in der Zukunft platziert, und Ihr werdet einander finden. Aber gib die Welt frei! Dann kann sie Dich überraschen. Und Du wirst schon sehen: Diese Überraschungspartys des Universums sind wahrlich unübertreffbar.
Das nehme ich gerne: Überraschungsparty des Universums. Ich habe hier eine Publikumsfrage – das passt sehr schön zu diesem Thema. Und zwar fragt die Dame, wo wir in dieser Transformationszeit (also ganz generell) den Fokus hin legen sollten. Sollten wir das auf den Aufbau des ganz Neuen legen oder geht es darum, gleichzeitig in Beziehung zu gehen mit den Menschen, die noch in den alten Strukturen denken? Es gibt ja viele, die in Widerständen gefangen sind oder in alten Strukturen und sich nicht bewegen mögen in diese Überraschungsparty des Universums. Also wo sollen wir unseren Fokus hin legen in dieser Transformationszeit, dass wir auch nicht zu viel Energie verlieren, sondern sie optimal einsetzen können?
Es ist tatsächlich ganz wichtig, dass Ihr miteinander diese höheren Hemisphären (möchte ich mal fast sagen) des Daseins wirklich auch erklimmen tut und genießen tut. Ja, es ist richtig: Dich eben auch wirklich auf diejenigen Menschen einzulassen oder sie ein bisschen mitzunehmen hingehend zu dieser Party, die da stattfindet. Denn draußen zu stehen ist wahrlich nicht gerade besonders angenehm in dieser jetzigen Zeit. Damit Du aber in Deiner Kraft bleiben kannst, ist es wichtig, dass Du Dir eben der allerbeste Freund bist, und wenn Du spürst, dass Schweigen angesagt ist, still bist. Und wenn Du aber nicht mehr schweigen kannst, kein Blatt vor den Mund nimmst und einfach ganz direkt ansprichst, was Du zu sagen hast. Es ist die Zeit des sich-Zeigens, des authentisch-Seins. Und dann wird mehr oder weniger positiv auf Dich reagiert. Ist es mal nicht positiv, dann bitte tritt ein Stück zur Seite und lass’ es einfach an Dir vorbei. Denn es hat gar nicht so sehr viel mit Dir als Person zu tun. Denn jetzt ist jeder mit sich und seiner eigenen Freundschaft, die eben ganz gut oder nicht so gut ausfällt, je nachdem, konfrontiert. Und dementsprechend wird halt dann und wann mal aus Selbstverteidigungsgründen geschossen, denn wie man weiß, ist eben Angriff dann und wann die beste Verteidigung. Also lass es an Dir vorbeiziehen! Konzentriere Dich auf Dich! Und bitte: Wer eine Spaßbremse sein möchte – ist erlaubt -, soll Dich nicht davon abhalten weiter zu feiern.
Also wenn so eine Spaßbremse dazwischen ist, ist es gar nicht unbedingt nötig, quasi in den Konflikt einzusteigen? Sehe ich das richtig?
Ja. Prüfe, ob Du das tun willst oder nicht! Wenn es Dich so richtig fuchst und wurmt, dann versuche es dann und wann wieder! Aber immer wieder diese Menschen mitzunehmen, zu berühren oder zu ermuntern, ist wichtig. Sie aber aufrütteln wollen, geht nicht.
Es gibt auch Menschen, die von Berufs wegen mit Konflikten zu tun haben, wie Konfliktmanagement oder Menschen, die zum Beispiel Mediationen durchführen. Können wir erwarten, dass die vermehrt jetzt mit Spaßbremsen zu tun haben?
Ja, allerdings. Und dass es dann und wann auch so richtig harzig sein kann, um auf ein Minimum an Kompromissbereitschaft einzugehen, da ist es einfach ganz wichtig, diesen Menschen erst mal mit „Ja“ zu antworten. Im Sinne von: „Ja, ich habe gehört.“ Und: „Ja, ich nehme Ihr Anliegen wahr und ernst.“ „Ich sehe es so und so.“ Also einfach mal „Ja“ sagen ist in diesem Moment eine ganz wichtige, sagen wir, Strategie. Nicht Ja unbedingt zu dem, was gewollt wird, sondern zum Bedürfnis des Visavis. Signalisieren: „Ich habe gehört.“ „Ich habe aufgenommen.“ Und: „Ich nehme wahr.“ Aber: „Ich brauche.“ Oder: „Ich wünsche.“
Schön. Das heißt vor allem in dieser Zeit, wo der Merkur noch rückwärts läuft bis zum 12. Juni im Zeichen Zwilling, sind da tatsächlich mehr auch diese Konflikte oder auch diese Gespräche oder auch Widerstände zu erwarten mit Menschen aus alten Strukturen? Wo wir hoffen können, dass dieses Gewitter auch wieder vorbeigeht? Und wo wir vor allem auch hoffen können, dass da einiges sich von selbst in diesen Menschen lösen könnte aufgrund der Möglichkeiten, Erkenntnisse zu haben durch den rückwärtslaufenden Merkur?
Ja, und gerade auch große Sitzungen oder Besprechungen auch auf politischer Ebene: Es ist harzig, aber es kommt schlussendlich zum Ziel. Also alle sind ja in diesen, sagen wir, Energiepool mit eingeschlossen oder angeschlossen an diese Kraft des Wandels, die da auf Euch alle, sagen wir mal, niederrieselt. Und dementsprechend ist durchaus Positives zu erwarten. Aber der Weg dahin scheint schon ein bisschen dann und wann mit durch-Schlamm-watend sich zu zeigen. Aber im Großen und Ganzen gehen wir schon davon aus, dass es klappt, sprich: Es geht Richtung positive Zusammenkunft und Veränderung.
Das entspricht in der astrologischen Symbolik dem Jupiter, der eben grundsätzlich mit positiven Energien interpretiert wird als Mäzen, als guter Freund, als derjenige, der die Fülle bringt, der für die Expansion zuständig ist. Und der vereinigt sich mit dem Uranus, wo es um das Neue geht, auch um die neuen Technologien, um neue Ideen (im Zeichen Widder). Das ist ein sogenanntes Trigon, das die beiden miteinander bilden (ein Trigon ist ein Dreieck und hat eine Qualität von sehr schönen, kreativen Möglichkeiten). Und die beiden kommen jetzt zusammen. Gerade am Ende vom Zwillinge-Zeichen, also wenn die Sonne am 22.06. dann bereits ins nächste Zeichen Krebs gewechselt hat, haben wir diesen enormen Höhepunkt zwischen Jupiter und Uranus. Interessant ist, dass diese Zeit (ich habe sie ja „Den Glückstiger reiten“ genannt. Und es ist für mich persönlich als Astrologin eine Höhepunkt-Energie am 22.06.2015) eine Fortsetzung bildet von der Zeit von Anfang März. Dort hatten wir bereits schon einmal diesen Aspekt zwischen Jupiter und Uranus in derselben Kombination. Und durch eine Rückwärtsschlaufe kommen sie jetzt nochmals zusammen. Also dürfen wir ganz kurz von Euch noch erfahren: Diese Qualität Anfang März und Ende Juni 2015, die gehören energetisch zusammen. Was ist dort die Brücke? Oder was können wir dort erkennen als Lernschritt für uns alle?
Ich will dazu sagen, dass sich das, was Du im Vorfeld erarbeitet hast über Tiefenreinigung, mit Erkenntnis zusammengetan hat und jetzt wirklich als neue Knospe beginnt zu erblühen. Und das ist eine sehr, sehr wundervolle, ausgezeichnete Energie oder Ausganssituation und Lage auch, um Deiner selbst eben wirklich in Freundschaft ganz neu zu begegnen und Dir eben auch zu erlauben, Dein Leben so richtig zu genießen. Es ist eine Form, eine Konstellation von Energie und Kraft, die im Ursprung ihrer Liebe Dir gegenüber jetzt Dir ermöglicht, ganz neue Wege mit Dir selbst einzuschlagen. Und wenn Du mit Dir im Inneren im Reineren bist sozusagen, dann begibst Du Dich auch ganz anders auf die Welt zu und diese wird anders antworten. Es haben sich also Kräfte und Energien zusammengetan, die Dir jetzt wirklich helfen, Dich ganz authentisch und voller Lebensfreude der Welt zu schenken. Und sie wird dieses Geschenk annehmen und Dich dann sehr genießen. Diese Kräfte also, die da zusammenkommen oder die jetzt sich noch einmal eben Richtung Kreis-schließend bewegen, helfen Dir und stehen Dir absolut als kraftvolle Potenziale zur Verfügung, um Dich der Welt zu zeigen, wie Du wirklich bist. Und Du hattest jetzt Zeit oder bekommst jetzt noch ein bisschen Zeit, diese Schönheit von Dir zu erkennen und dann ganz neu und frisch Dich zu zeigen.
Was passiert auf der Ebene des Kollektivs? Jetzt haben wir viel von uns persönlich gesprochen, was auch sehr wichtig ist. Ich habe das immer wieder im Fokus, weil, die Evolution findet im Persönlichen statt und das Kollektive folgt quasi daraus. Auf der Ebene des Kollektivs ist es interessant. Ich habe hier mehrere Anfragen aus dem Publikum zum Thema der Chemtrails erhalten, von Jaqueline Graf, Petra Scherzer  und von Melanie Geisser.  Es sind beunruhigende Anfragen. Chemtrails sind Energiebahnen, die hinter den Flugzeugen als weißer Dampf oder Rauch erkennbar sind. Bei einem normalen Flugzeug verpufft das sozusagen wieder. Bei den Chemtrails, die scheinbar in großer Diskussion sind im Allgemeinen, bleiben diese Spuren am Himmel stehen. Man kann das ganz gut erkennen (dazu gibt es ganz, ganz viel Literatur bereits), wo die Menschheit, das Kollektiv von oben sozusagen mit Chemie berieselt wird. Es hat bereits schon im Deutschen Bundestag Einzug gehalten, dass das öffentlich diskutiert wurde vor kurzem. Es gibt in Zusammenhang mit den Chemtrails auch das ganze Thema der Wettermanipulation. Wir gehen hier auf eine ganz große Ebene, die scheinbar Menschen auch wirklich im Moment beunruhigt mit dem, was da am Himmel läuft oder was jetzt durchsickert, sichtbar wird. Wir haben keine große Möglichkeit gegenüber Chemie, die von oben quasi auf uns herab rieselt, dort Einfluss zu nehmen, außer dass wir  unsere Göttlichkeit und unsere Schönheit, unsere Kreativität voll und ganz zum Ausdruck bringen. Also nur ein Wort zu den Chemtrails: Ist das etwas, was uns beunruhigen muss? Oder wie können wir damit umgehen?
Ihr dürft da auch auf unsereins vertrauen, die da ganz bestimmt unsere Finger mit drin haben. Was ich damit sagen will, ist: Ja, viele dieser Ansichten sind durchaus korrekt. Oder die Äußerungen, dass da nicht alles ganz so nur eben positiv sich auf die Welt auszeichnen wird, das ist richtig. Aber es darf darüber eben auch vieles zu Ende geführt werden, sprich halt eben aussterben oder sich eben verändern, so dass die Neuzeit dann Platz bekommt. Im Großen und Ganzen also sind es Veränderungselemente, die eingeleitet werden, um dem Neuen Platz zu machen. Im Prinzip bitte ich Dich eben schon auch da unbedingt, eben über diese Thematiken Dich mitzuteilen, Dich mit anderen auszutauschen. Diese Elemente in der Öffentlichkeit auch zu wälzen, auf dass sie eben nicht mehr einfach so unter dem Tisch irgendwo funktionieren oder so halb eben auch unter dem Tisch über die Bühne gebracht werden, sondern deutlich in der Öffentlichkeit auch die Mitsprache gefordert wird. Im Großen und Ganzen sind es Elemente, die sich schlussendlich dann positiv auf die Menschheit auswirken werden. Ihre ersten Anzeichen diesbezüglich sind aber wahrlich nicht ganz so angenehm. Und ja! Der Mensch hat durchaus Möglichkeiten entwickelt und wird auch noch weit darüber hinaus gehen, wie er was oder wann beeinflussen kann. Das ist, wie ich das gerne dazu sagen möchte. Denn das Wort „Manipulation“ ist etwas, was zwar durchaus damit drin ist oder mit einschwingt von unserer Seite her, aber natürlich tun wir unseren Bereich dazu. Das heißt, dass wir diejenigen, die eben das jetzt positiv nutzen wollen und die verstehen und erkennen können, was man damit alles machen kann, dann halt eben auch an die Macht geführt werden, sprich eben an jene Personen gelangen, die an der Macht sind, um das Ganze in Veränderung zu führen. Also im ersten Augenblick sind diese Chemtrails tatsächlich nicht ganz so glückselig. Auf den zweiten Blick und was daraus schlussendlich gemacht wird, da darfst Du darauf vertrauen, dass es zu Deinem Wohl schlussendlich ausfällt.
Ja, dann wollen wir uns doch mal auf den Glückstiger konzentrieren, auf die Eckpunkte im Äther, die alle erkennbar sind, auf diese Überraschungspakete des Universums, die da auf uns niederprasseln dürfen. Es scheint wirklich eine ganz spannende Zeit zu sein. Wenn jetzt auch noch der Sommer in Form von Sonne und von Wärme zu uns kommt, wäre das natürlich dann der absolute Hit. Zum Schluss, wie immer, gerne noch meine letzte Frage: Was dürfen wir zusätzlich erfahren von der Geistigen Welt, was wir noch nicht angesprochen haben, speziell zu diesem Monat Zwillinge?
In dieser Zeit wirst Du mit verschiedensten Anteilen Deiner selbst konfrontiert und Dich im Spiegel dann und wann vielleicht gar nicht mehr richtig wiedererkennen oder Dein Spiegelbild, da ja jetzt auch ein bisschen kürzere Sommermode dann und wann angezeigt oder angesagt sein wird, nicht immer ganz so attraktiv finden. Und da geht es jetzt eben darum, Dich so anzunehmen wie Du bist. Denn es ist ein wichtiger Punkt. Denn darüber entsteht Unglaubliches, auch in Deinem Umfeld. Also was Dir nicht gefällt, sei bereit, vieles dafür zu tun, auf dass es sich ändern kann. Aber erlaube Dir, auch einfach ganz ruhige Momente des Genusses, des Daseins und des Feierns in Freundschaft mit Dir und jenen, die Dich umgeben. Und wir, wir haben auch eben gerade eine sehr aktive Zeit und Ebene. Denn diese Innenschau, dieses Erkennen der eben bald folgenden drei Wochen bedeutet für unsereins sozusagen viel Arbeit des Nachts. Auf dass eben die Neuerungen Dich erreichen können durch Dein Sonnengeflecht, das Solar-Plexus-Chakra in Deinem Bauch, über die Nervenbahnen sozusagen, Dein ganzes Ich erreichen kann. Da wird also unserseits viel unternommen, damit eben diese Erkenntnisse auch ans Tageslicht gefördert werden. Also was im Außen da gezeigt wird und ans Tageslicht gefördert wird, dasselbe geschieht ja in Dir und das ist eine sehr – sehr! sehr! – schöne Sache. Also erlaube Dir, Deinen Gedanken nachzugehen! Stell Dir Fragen! Sei neugierig! Frage andere! Und genieße! Jetzt diese Zeit der Innenschau ist eine hervorragende Sache. Denn Du, das, was da in Dir ist und auch jede Schattenseite, die dazugehört, ist eine Schöpfung. Eine Genialität in ihrer perfektesten und einzigartigsten Form, wie nur Du, ausschließlich Du, geliebter Hörer, geliebte Hörerin, Du, auf diese Welt bringen kannst. Du bist willkommen. Du sollst hier sein. Und einzig durch Deine Anwesenheit ist es Dein Recht zu genießen, Dich zum Ausdruck zu bringen und zu leben. Du bist wertvoll. Du bist wundervoll. Erlaube Dir das nächste Mal, wenn Du Dich im Spiegel der Welt oder im physischen Spiegel erblickst, zwinkere Dir zu und wisse: Ich, Graf von Saint Germain, ich zwinkere zurück. Bestimmt.
Herrlich! Dann werden wir doch in diesen Sommermonat Juni wirklich einsteigen, denke ich, mit dem, was wir gehört haben, mit Lebensfreude, mit Kreativität, mit Überraschungen und mit, denke ich, sehr viel Freundschaft mit sich selbst. Vielen herzlichen Dank an die Geistige Welt! Vielen herzlichen Dank an Adriana Meisser, mein Channel-Medium. Das war das Sternen-Interview als Beilage der Sternen-News Nr. 153 zum Thema Zwillinge vom 20. Mai 2015. Mein Name ist Silke Schäfer. Und auch ich grüße Sie ganz herzlich. Tschüss. 

Interview: Silke Schäfer, Dipl. Astrologin und kosmische Dolmetscherin
Channeling: Adriana Meisser
Transkription und AUDIO Schreibdienst: Elke Schäfer, Berlin

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben